Markus Murrer

Nationalität:
Österreich
Geburtstag:
09.11.1981
Adlerträger seit:
10.07.2017

Vom Rasen aufs Eis und zurück

Hätte sich Makoto Hasebe nicht in der Woche vor dem 34. Spieltag 2019/20 absprachegemäß in Japan am Knie operieren lassen, um zum Trainingsauftakt wieder zur Verfügung zu stehen, Eintracht Frankfurt hätte zum Saisonfinale „Verletzungsfrei“ gemeldet. 100-prozentige Spielerauswahl, ohne Wenn und Aber. Selbst das Team hinter dem Team ist mittlerweile wieder komplett, nachdem Markus Murrer seinen im vergangenen Herbst erlittenen Achillessehnenriss ausgeheilt hat. Der Athletiktrainer war pünktlich zur Laktattestreihe vor der zweiwöchigen Quarantänephase im März zurück im Training. Oder besser: Heimtraining. „Natürlich hätte jeder gerne auf die Coronapandemie verzichtet. Mit Blick auf die vielen Spiele in den vergangen zwei Jahre war die Zwangspause aber nicht unbedingt ein Nachteil, um Kräfte zu sammeln und verstärkt im körperlichen Bereich zu arbeiten“, meint Murrer rückblickend.

Gemeinsam mit seinen Kollegen Martin Spohrer und Andreas Biritz entwickelte das Trio „extrem auf Mobilität und Kraftzirkel ausgelegte individuelle Trainingspläne“ für die Heimarbeiter. „Uns ging es darum, im Prinzip alle Muskelgruppen zu beanspruchen und gleichzeitig zu lockern, speziell im Beckenbereich. Ich denke, das haben wir im Zusammenspiel mit unseren Physiotherapeuten ganz gut hinbekommen.“

Als Murrer 2017 in der Mainmetropole anheuerte, war der damalige Trainer Niko Kovac voll des Lobes für den Österreicher: „Diejenigen, die bei Markus Murrer durch die Mühle gehen, sind topfit.“ Deswegen spielt es auch eine untergeordnete Rolle, dass der gebürtige Saalfeldener zuvor neun Jahre die Salzburger Eishockeyprofis gestählt hatte. Zumal der Familienvater aus Salzburg einst selbst gegen das Leder getreten hatte, wenn auch nicht auf vergleichbarem Niveau. Umso höher liegt der Maßstab nun in der eigenen Trainingssteuerung, in der konsequent unter anderem Grundlagenausdauer, Kraft und Stabilisation geschult werden. Bezeichnend, dass auch Chefcoach Adi Hütter nach seiner Ankunft im Sommer 2018 auf die Dienste des Landsmannes setzt – und nicht enttäuscht wurde.

  • Geburtstag: 9. November 1981
  • Geburtsort: Salzburg/Österreich
  • Nationalität: Österreich
  • Stationen: Salzburg (Eishockey)
  • Bei der Eintracht seit: 11. Juli 2017

0 Artikel im Warenkorb

HinweisUm Produkte zu Mitgliederpreisen zu erwerben, loggen Sie sich bitte ein bevor Sie die gewünschten Artikel in den Warenkorb legen.
  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €
0