09.10.2021
Eintracht

35.000 Zuschauer gegen Olympiacos FC

Das nächste Heimspiel in der UEFA Europa League kann in reiner Sitzplatzkonfiguration vor 35.000 Zuschauern stattfinden. Es sind bis zu fünf Prozent PCR-Getestete zugelassen.

Zum nächsten Heimspiel der Gruppenphase der UEFA Europa League am Donnerstag, 21. Oktober, 21 Uhr, gegen Olympiacos FC hat das Gesundheitsamt Frankfurt antragsgemäß eine Auslastung von 35.000 Zuschauern genehmigt. Die Stehplatzbereiche sind wie bei allen Spielen der UEFA Europa League als Sitzplatzbereiche konfiguriert.

Wie bereits zum kommenden Bundesligaheimspiel gegen Hertha BSC am 16. Oktober ist auch beim Spiel gegen die Mannschaft aus Piräus ein beschränktes 3G-Plus-Modell umzusetzen. Demnach sind maximal fünf Prozent der genehmigten Auslastung, also bis zu 1750 Zuschauer, auf Basis eines negativen und höchstens 48 Stunden alten PCR-COVID-19-Tests zum Spiel zugelassen.

Die übrigen 33.250 Zuschauer müssen entweder geimpft oder genesen sein (2G).  Da ausschließlich Sitzplätze im gelockerten 4-2-4-2-System belegt sind, entfällt die Maskenpflicht am Platz im gesamten Stadion.

Im Business- und VIP-Bereich wurde innen und außen eine Vollauslastung ohne Abstands- und Maskenpflicht genehmigt. Hier sind wiederum ausschließlich geimpfte oder genesene Besucher (2G) zugelassen.

Die PCR-Testpflicht gilt bis auf Weiteres erneut auch für Kinder ab dem siebten Lebensjahr.

  • #SGE
  • #Heimspiel
  • #UEL
  • #SGEuropa
  • #International
  • #DeutscheBankPark
  • #Fans
  • #Info
  • #SGEOLY

0 Artikel im Warenkorb