01.03.2013
Volunteers

Ab nach Dortmund

Zu Beginn der Rückrunde hatte sich Volunteermanager Pascal Lepore für seine Schützlinge etwas Besonderes überlegt: Um der tollen Arbeit der Rund 50 ehrenamtlichen Helfern Tribut zu zollen, sollte eine gemeinsame Ausfahrtfahrt organisiert werden.

Unter den Volunteers, die sich gegenseitig schon sehr ans Herz gewachsen sind, traf dieser Vorschlag auf große Zustimmung. Hauptgrund: „Wenn wir uns bei der Arbeit schon so toll verstehen, wie wird das dann erst, wenn wir einen Ausflug machen und dienstfrei haben?“

So ging es vor zwei Wochen samstagvormittags nach Dortmund. Da die Grippewelle auch unter den Volunteers um sich gegriffen hatte, wurden die freien Plätze kurzerhand durch weitere Mitarbeiter der Eintracht und Familie aufgefüllt und so trafen sich 50 Reiselustige Eintrachtfans vor der Haupttribüne zur Abfahrt. Getränke, Essen und Musik wurde schon im Voraus in der gemeinsamen Facebook-Gruppe organisiert und so fehlte es wirklich an nichts. Es gab dann sogar noch eine Tombola, bei der es tolle Preise abzusahnen gab – etwa Mützen, Schals, Kulturbeutel und Bücher.

In Dortmund angekommen gab es dann noch genügend Zeit sich im imposanten Signal Iduna Park umzusehen. Dort trafen die Volunteers dann auch auf Gleichgesinnte: die Volunteers des BVB. Fazit: nett und hilfsbereit, doch die neon-orangenen Jacken sehen bescheuert aus. Eine Currywurst suchte man im Gästebereich des Stadions leider vergeblich, dennoch konnte man sich vorm Spiel auch dort nochmal mit Essen und Getränken versorgen und dann beobachten, wie sich die berühmte „Gelbe Wand“ und der Rest des Stadions langsam füllte. Wir Frankfurter waren natürlich wieder mit tausenden Fans vertreten, so gelang es auch gegen die Dortmunder Fans lauthals anzusingen. Das Ergebnis dürfte bekannt sein, der Stimmung hat dies trotzdem keinen Stich versetzt. Nach dem Motto „in Dortmund kann man mal verlieren“ supporteten alle angereisten Frankfurter die Elf aus Frankfurt aus vollem Herzen.

Dank Micki Krause und Co. wurde dann auch die Heimfahrt der Volunteers zum Erlebnis, der gecharterte Reisebus wurde nämlich kurzerhand zum Partybus umfunktioniert. Der Busfahrer ließ glücklicherweise jeden Spaß mit sich machen oder hatte möglicherweise Oropax dabei. Kurz nach Mitternacht kamen die Volunteers in Frankfurt an. Fest steht: das war nicht die letzte Auswärtsfahrt.

  • #Volunteers

0 Artikel im Warenkorb