24.09.2021
Bundesliga

Adlercheck: In luftigen Höhen

Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache: Köln steht bisher wie kein anderes Team für Kopfballtore, darf sich im Deutsche Bank Park aber auf mächtig Gegenwehr einstellen.

Taktiktafel

Steffen Baumgart schickt seine Elf in einem 4-1-3-2-System aufs Feld, stellt je nach Spielverlauf gerne aber auch mal um. Beim 1:1 gegen Leipzig verdoppelte er die alleinige Sechs Ellyes Skhiri kurzerhand um Dejan Ljubicic, der zuvor im rechten Mittelfeld agiert hatte. Vor allem das Offensivpressing hat sich unter Baumgart verbessert. Im Schnitt erlauben die Kölner dem Gegner nur 8,6 Pässe pro Defensivaktion. Das ist Ligabestwert gemeinsam mit Leipzig.

Diese Spieler fehlen

Eintrachts Trainer Oliver Glasner muss auch im sechsten Bundesligaspiel auf Kapitän Sebastian Rode verzichten, der aufgrund des arthroskopischen Eingriffs am Knie noch ausfällt. Auch Christopher Lenz und Martin Pecar fehlen weiterhin verletzt. Zudem ist der Einsatz von Jesper Lindström fraglich. Der Däne hat mit den Folgen eines Pressschlags aus dem Training zu kämpfen.

Auf Kölner Seite fehlen voraussichtlich Jannes Horn mit einer Hüftverletzung, Georg Strauch mit einer Knieverletzung und Tim Lemperle aufgrund einer Sprunggelenksverletzung. Niklas Hauptmann ist nach zweimonatiger Erkrankung zurück im Mannschaftstraining, aber fürs Wochenende wohl noch keine Option. Er soll langsam wieder herangeführt werden.

Spieler im Fokus: Anthony Modeste

Anthony Modeste ist mit vier Saisontreffern der bisherige Torgarant der Kölner.

Er ist das Gesicht des Kölner Saisonstarts: Anthony Modeste. Der Franzose erzielte vier Tore an den ersten fünf Bundesligaspieltagen. Schon jetzt traf der 1,87 Meter große Stoßstürmer in dieser Saison genauso oft wie in den vorherigen beiden Bundesligaspielzeiten seit seiner Rückkehr nach Köln zusammen. Gegen Leipzig schoss er erstmals in dieser Saison einen Treffer mit dem Fuß, die drei anderen Tore erzielte er per Kopf. Mitverantwortlich für die Leistungssteigerung des Stürmers ist Neucoach Steffen Baumgart, mit dem der Angreifer ein inniges Verhältnis pflegt. „Er hat seit langem mal wieder eine komplette Vorbereitung mitmachen können, fehlte bei keinem Training. Darum ist er in einem guten körperlichen Zustand. Wir wissen, wenn wir ihn in die Abschlusshandlung kriegen, dann hat er die Qualität“, so Baumgart über seinen Schützling.

Statistiken

Gegen den 1. FC Köln ist die Eintracht seit drei Spielen in der Bundesliga ungeschlagen. Im letzten Aufeinandertreffen setzten sich die Adlerträger durch Treffer von André Silva und Evan Ndicka mit 2:0 durch. Davor gab es zwei Mal ein 1:1. Eine ähnliche Serie gelang der Eintracht gegen den Effzeh zwischen 2005 und 2009. Damals blieben die Adlerträger sogar fünfmal in Serie ohne Niederlage gegen die Geißböcke.

Mit acht Punkten nach fünf Spielen legte der 1. FC Köln seinen besten Bundesligasaisonstart seit 2016/17 hin. Damals beendete der FC die Saison auf Rang fünf und zog in die UEFA Europa League ein.

Köln schlug in dieser Spielzeit 100 Flanken, mehr als jedes andere Team im Oberhaus. Direkt dahinter folgt Frankfurt mit 84.

Die Gäste kommen auf je vier Aluminium- und Kopfballtreffer – beides Ligaspitze.

Im Schnitt führen die Hessen in dieser Saison 115 Zweikämpfe pro Partie – mehr als jeder andere Bundesligist.

Die Eintracht ist mit zwölf Siegen und neun Unentschieden seit 21 Heimspielen in der Bundesliga ungeschlagen. Das gelang zuletzt Anfang der 1970er Jahre, als die Adlerträger von 1971 bis 1973 27 Spiele in Folge vor eigener Kulisse nicht zu bezwingen waren.

Im Deutsche Bank Park ist die Eintracht seit 21 Spielen ungeschlagen.

Historische Duellbilanz

108 Mal gab es das Duell zwischen diesen beiden Mannschaften bereits. Die Bilanz könnte ausgeglichener kaum sein. 38 Mal setzte sich die Eintracht durch, 40 Mal gewann der 1. FC Köln. 30 Mal ging keine der beiden Mannschaften als Sieger vom Platz. Die Tordifferenz spricht mit 180:168 für die Domstädter.

Wiedersehen

Effzeh-Ersatzkeeper Marvin Schwäbe durchlief von 2009 bis 2012 die Jugend der Eintracht.

Kölns Außenverteidiger Luca Kilian ist aktuell vom 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen. Dort spielte er in der vergangenen Rückrunde zusammen mit Danny da Costa.

Benno Schmitz und Stefan Illsanker standen zwischen 2016 und 2018 in Leipzig unter Vertrag.

Mark Uth spielte vergangene Saison mit Goncalo Paciencia auf Schalke.

Uth und Jonas Hector kennen Kevin Trapp von der deutschen Nationalmannschaft.

Dejan Ljubicic und Florian Kainz spielen gemeinsam mit Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker bei der österreichischen Nationalmannschaft.

Schlüsselduelle

Im direkten Duell beim Aufeinandertreffen in der Saison 2019/20: Djibril Sow und Ellyes Skhiri.

Djibril Sow gegen Ellyes Skhiri: Im Mittelfeldzentrum kommt es zum Duell der Taktgeber beider Mannschaften. Die beiden zentralen Mittelfeldspieler agieren aus einer eher defensiveren Mittelfeldposition aus. Während Sow bisher in jedem Pflichtspiel der Eintracht in der Startelf stand, kam Skhiri bereits zwei Mal von der Bank. Mit 88,2 Prozent Passquote hat der Kölner in dieser Statistik zwar leicht die Nase vorn – bei Sow liegt die Quote bei 86,5 – in der Rückwärtsbewegung allerdings überzeugt der Frankfurter noch mehr. Pro Spiel fängt Sow 2,52 Bälle ab, Skhiri kommt auf 2,42. Auch bei den Tacklings sprechen die Zahlen für Eintrachts Nummer acht. 52,9 Prozent kann Sow für sich entscheiden, bei Skhiri sind es 33,3 Prozent. Das Toreschießen überlassen beide wiederum anderen. Skhiris einziger Treffer in dieser Saison gelang ihm im Pokal. Sow traf in dieser Saison noch nicht, bereitete in der Bundesliga aber einen Treffer vor.

Hier läuft die Bundesliga

Sky Sport Bundesliga 3 HD überträgt die Partie am Sonntagnachmittag live und exklusiv. Zudem wird das Duell zwischen der Eintracht und dem 1. FC Köln wie gewohnt auf EintrachtFM zu hören sein. Als Experte zu Gast ist Henning Bürger.

  • #SGE
  • #Eintracht
  • #SGEKOE
  • #Bundesliga
  • #Heimspiel
  • #DeutscheBankPark
  • #2021-22
  • #Adlercheck

0 Artikel im Warenkorb