09.09.2021
Bundesliga

Adlercheck: Positive jüngere Vergangenheit

Während die Eintracht den ersten Dreier einfahren will, versucht der Tabellennachbar aus Stuttgart die Hessen nicht vorbeiziehen zu lassen. Die vergangenen Spiele sprechen für Frankfurt.

Taktiktafel

VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo setzt in dieser Saison auf ein 3-4-3-Sytstem. In jedem der bisherigen Ligaspiele und auch im Pokal gegen den Berliner FC Dynamo schickte der Coach seine Elf in dieser Formation auf den Rasen. Ziemlich wahrscheinlich, dass der VfB auch gegen die Eintracht im vertrauten System agieren wird.

Diese Spieler fehlen

Eintracht-Coach Oliver Glasner muss weiterhin auf den verletzten Kapitän Sebastian Rode verzichten, der sich vor einigen Wochen einem arthroskopischen Eingriff am linken Knie unterzogen hat. Außerdem fehlt Martin Pecar verletzt.

Der VfB muss auf die Einsätze von gleich sieben Spielern verzichten. Dem Coach fehlen Naouirou Ahamada (Sehnenriss an der Wade), Lilian Egeloff (Mittelfußprobleme), Chris Führich (Schlüsselbeinbruch), Alkhaly Momo Cisse (Absplitterung Mittelfuß), Saša Kalajdžić (Schulterprobleme), Silas (Kreuzbandriss) und Mohamed Sankoh (Bänderverletzung im Knie). Möglich könnte hingegen ein Comeback von Orel Mangala sein. Mitte März hatte sich der Belgier eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und anschließend immer wieder Rückschläge erlitten. Ob es im Spiel gegen die Eintracht zu einem Einsatz reicht, wird wohl kurzfristig entschieden.

Spieler im Fokus: Wataru Endo

Wataru Endo ist die Schaltzentrale im Spiel der Stuttgarter.

Seit etwas mehr als zwei Jahren spielt Wataru Endo beim VfB Stuttgart. Nach anfänglichen Schwierigkeiten unter dem ehemaligen VfB-Coach Tim Walter ist er im System von Pellegrino Matarazzo mittlerweile nicht mehr wegzudenken, agiert als Dreh- und Angelpunkt. Seit dieser Saison ist der 28-jährige Japaner Kapitän der Mannschaft. Im ersten Ligaspiel, beim 5:1 gegen Greuther Fürth, erzielte er das erste Saisontor der Schwaben und überzeugte mit Lauf- und Einsatzbereitschaft.

Ausgebildet wurde Endo in seiner Heimat Yokohama. Über Shanon Bellmare und die Urawa Red Diamonds fand er den Weg nach Belgien zum Erstligisten VV St. Truiden und anschließend in die Bundesliga zum VfB Stuttgart. Seit 2015 ist er Teil der japanischen Nationalmannschaft. In 30 Einsätzen erzielte er für sein Heimatland zwei Tore. Bei den kürzlich beendeten Olympischen Spielen in Tokio erreichte er mit seiner Mannschaft das Halbfinale, musste sich dort allerdings mit 0:1 gegen Spanien geschlagen geben. Auch das Spiel um die Bronzemedaille gegen Mexiko ging mit 1:3 verloren. „Er macht auf jeden Fall einen guten Job und es ist sehr erfreulich, dass er mit so viel Energie von den Olympischen Spielen zurückgekehrt ist. Es macht Spaß mit ihm“, lobte ihn sein Trainer Matarazzo kürzlich.

Topstatistiken und Serien

Seit vier Spielen hat die Eintracht gegen den VfB Stuttgart nicht mehr verloren. In der vergangenen Bundesligasaison gab es sowohl auswärts als auch im Deutsche Bank Park jeweils eine Punkteteilung (1:1 und 2:2), in der Saison 2018/19 zwei Mal einen 3:0-Erfolg für die Hessen. Zwischenzeitlich verbrachte der VfB ein Jahr in der Zweiten Bundesliga.

Im letzten Aufeinandertreffen trennten sich beide Mannschaften nach einem umkämpften Spiel 1:1.

Die letzte Niederlage gegen die Schwaben liegt mehr als dreieinhalb Jahre zurück. Am 24. Februar 2018 gewann der VfB durch den Treffer von Eric Thommy mit 1:0. Der letzte Auswärtssieg in Frankfurt gelang den Stuttgartern im Februar 2016. Damals hieß es aus Sicht der Eintracht 2:4.

Nach dem dritten Spieltag der aktuellen Saison sind beide Mannschaften Tabellennachbarn. Mit drei Punkten steht der VfB auf Rang 13, die Eintracht mit einem Punkt weniger auf Platz 14. Bei einem Sieg der Eintracht zieht die Mannschaft von Oliver Glasner vorerst am kommenden Gegner vorbei in der Tabelle.

Historische Duellbilanz

Von den bislang 48 Aufeinandertreffen im Deutsche Bank Park entschied die Eintracht exakt die Hälfte für sich. Gegen keinen anderen Bundesligisten feierten die Adlerträger damit mehr Heimsiege. Zehn Partien endeten remis, 14 Mal musste sich die SGE geschlagen geben. In der Gesamtbilanz der 96 Bundesligaduelle führt Stuttgart mit 42:33 Siegen.

Wiedersehen

Filip Kostic spielte von 2014 bis 2016 für den VfB Stuttgart. In 63 Spielen kam der Serbe im Trikot mit dem roten Brustring auf acht Tore und 14 Vorlagen. Beim 4:2-Sieg der Stuttgarter in Frankfurt im Februar 2016 erzielte Kostic per Elfmeter sogar einen Treffer gegen seinen heutigen Arbeitgeber.

Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker kennen den verletzten VfB-Stürmer Saša Kalajdžić von der österreichischen Nationalmannschaft.

Daichi Kamada und Wataru Endo spielen gemeinsam in der japanischen Nationalmannschaft, zu der bis 2018 auch Makoto Hasebe gehörte.

Schlüsselduelle

Traf auch gegen Bielefeld: Jens Petter Hauge.

Zwei Tore in den ersten drei Bundesligaspielen erzielte Eintrachts Neuzugang Jens Petter Hauge bisher. Mit dieser Ausbeute hat er gute Chancen auf einen Stammplatz auf der rechten Seite. Ihm gegenüber wird wohl Borna Sosa stehen. Der Linksverteidiger der Stuttgarter stand in allen vier Spielen in dieser Saison in der Startformation. Seine Bilanz: Ein Treffer, vier Vorlagen. Damit knüpft er nahtlos an seine starke vergangene Rückrunde an, als er ab dem Jahreswechsel neun Tore bei 16 Einsätzen auflegte.

Hier läuft die Bundesliga

DAZN überträgt die Partie am Sonntagnachmittag live und exklusiv. Zudem wird das Duell zwischen der Eintracht und dem VfB wie gewohnt auf EintrachtFM zu hören sein.

  • #SGE
  • #Eintracht
  • #SGEVfB
  • #Adlercheck
  • #Heimspiel
  • #Bundesliga
  • #2021-22

0 Artikel im Warenkorb