07.05.2022
Bundesliga

Adlercheck: Schweizer Zugpferde

Historisch und tabellarisch begegnen sich Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach auf Augenhöhe. Dazu möchten die Hessen gegen die Fohlen ihre Heimbilanz aufpäppeln.

Gefragte Eidgenossen: Breel Embolo ist derweil im Formhoch, Djibril Sow hat Nachwehen vom Halbfinale.

Taktiktafel

Borussia Mönchengladbach agierte zu Beginn der Saison entweder in einer 4-2-3-1- oder einer 3-4-2-1-Formation. In den vergangenen Wochen schickte Adi Hütter seine Mannschaft häufiger im 3-4-3 oder mit Fünferkette aufs Feld. Unabhängig von der Ausrichtung waren in der Verteidigung die beiden Nationalspieler Matthias Ginter und Nico Elvedi meist gesetzt. Beide kommen jeweils auf eine Einsatzquote von über 80 Prozent. Nur Keeper Yann Sommer, der jedes Bundesligaspiel bestritten hat, stand noch häufiger in der Startelf. In besonders guter Form ist aktuell Stürmer Breel Embolo. Der Schweizer erzielte in seinen vergangenen sechs Bundesligaeinsätzen fünf Tore.  


Diese Spieler fehlen

Bei der Eintracht werden Martin Hinteregger und Jesper Lindström sicher ausfallen. Rafael Santos Borré und Jens Petter Hauge plagen derzeit kleine muskuläre Probleme. Djibril Sow hat sich die Nase gebrochen, Einsatz – gegebenenfalls mit Maske – nicht ausgeschlossen.

Bei den Gästen fehlen László Bénes mit einer Oberschenkelzerrung und Marcus Thuram mit muskulären Problemen im Oberschenkel. Außerdem müssen Kouadio Koné und Nico Elvedi gesperrt zusehen. Koné sah gegen Leipzig am vergangenen Montag seine zehnte Gelbe Karte, Elvedi wurde nach einer Notbremse mit Rot des Platzes verwiesen.

Spieler im Fokus: Yann Sommer

Seit fast acht Jahren steht Yann Sommer zwischen den Pfosten von Borussia Mönchengladbach. 2014 kam er als Nachfolger von Marc-André ter Stegen an den Niederrhein und trat damals in relativ große Fußstapfen. Nachdem er für die Fohlen exakt 322 Spiele hinter sich hat, ist er längst als mindestens genauso verlässlicher Rückhalt bekannt. Immer wieder glänzt der Schweizer Nationalspieler mit blitzschnellen Reflexen und gutem Stellungsspiel.

Wächter des Fohlenstalls: Torwart Yann Sommer.

In dieser Saison wehrte er mit einer vergleichsweise geringen Körpergroße von 1,83 Metern bereits 125 Schüsse ab. Damit führt er das ligaweite Keeper-Ranking vor Manuel Riemann an, der auf 113 kommt. Mit zwei parierten Elfmetern gehört er auch in dieser Disziplin zu den Top Fünf der Liga. Beim 3:1-Sieg in Wolfsburg im Oktober steuerte er auch einen Assist bei. Den 3:1-Endstand von Joe Scally bereitete der Schlussmann mit einem langen Schlag an die Mittellinie vor. Gegen die Eintracht blieb Sommer in 16 Begegnungen fünf Mal ohne Gegentreffer.

Historische Duellbilanz

Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach standen sich insgesamt 104 Mal gegenüber. Die Bilanz könnte ausgeglichener nicht sein. Beide Teams entschieden 38 Begegnungen für sich und trennten sich 28 Mal unentschieden. Die Tordifferenz von 159 zu 165 spricht minimal für die Borussia.

Statistiken

Eintracht Frankfurt gewann gegen keinen aktuellen Bundesligisten häufiger als gegen Borussia Mönchengladbach: 35 Mal. Einzig gegen Werder Bremen konnten die Adlerträger im Oberhaus noch häufiger jubeln (36).

BMG ist in der Bundesliga seit Januar 2018 in Gastspielen bei den Hessen ungeschlagen: ein Sieg und zwei Remis. Die Fohlen verloren zudem nur eine der vergangenen sieben Auswärtspartien in diesem Wettbewerb bei der SGE: Am 20. Spieltag der Saison 2017/18 hieß es am Ende 0:2. Dem gegenüber stehen zwei Siege und vier Unentschieden.

Wiedersehen

Kevin Trapp und Tobias Sippel stammen beide aus der Jugendabteilung des 1. FC Kaiserslautern und standen zwischen 2008 und 2012 gemeinsam im Kader der Profis des FCK. Trapp kennt zudem Jonas Hofmann, Florian Neuhaus und Lars Stindl aus der deutschen Nationalmannschaft.

Djibril Sow kickte in der Saison 2016/17 bei der Borussia. Aus der Schweizer Nationalmannschaft kennt er außerdem Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo.

Sebastian Rode und Erik Durm spielten mit Matthias Ginter in der Saison 2016/17 für Borussia Dortmund.

Martin Hinteregger war mit Stefan Lainer 2015/16 in Salzburg aktiv. Die beiden Österreicher spielen außerdem gemeinsam mit Stefan Ilsanker in der Nationalelf.

Schlüsselduell: Djibril Sow gegen Christoph Kramer

Sowohl für Djibril Sow als auch seinen direkten Gegenspieler in der Mittelfeldzentrale Christoph Kramer könnte das Aufeinandertreffen zwischen der Eintracht und Borussia Mönchengladbach zu einem ganz besonderen werden. Während Sow auf seine Ex-Kollegen trifft, steht der ehemalige deutsche Nationalspieler vor seiner 200. Partie in der Bundesliga für Gladbach. Am Niederrhein gelangen ihm bislang zehn Tore und genauso viele Vorlagen. Gegen die Hessen traf der 1,91-Meter-Mann noch nie und ging aus 15 Partien fünf Mal als Sieger vom Platz. In der laufenden Spielzeit kommt Kramer in der Bundesliga auf 17 Einsätze. Im Herbst letzten Jahres verpasste er gleich sechs Partien aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Nachdem er zwischenzeitlich auch wegen einer Coronainfektion ausfiel, kam er in den letzten elf Spielen neun Mal zum Einsatz.

Auf Sow mussten die Adlerträger in dieser Spielzeit nur drei Mal verzichten. Der Mittelfeldstratege stand bis vor seiner Knieverletzung vor kurzem meist über 90 Minuten auf dem Platz. Insgesamt absolvierte der Rechtsfuß in dieser Runde bereits 40 Partien. Dabei traf er drei Mal selbst und legte sechs weitere Treffer vor.

  • #Adlercheck
  • #SGEBMG
  • #Bundesliga
  • #Heimspiel
  • #2021-22

0 Artikel im Warenkorb