25.05.2022
Team

Akmans Turbostart, Matanovic verpasst Aufstieg

Acht Adlerträger wurden vor der Saison verliehen, von denen vier an den Main zurückkehren. Ein Blick auf die Leistungen der Eintracht-Leihspieler.

Igor Matanovic und der FC St. Pauli haben knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpasst. Nach 34 Spielen stehen die Kiezkicker mit 57 Punkten auf Platz fünf. Besonders bitter aus Sicht von St. Pauli war die Niederlage am vorletzten Spieltag auf Schalke, als man dank Matanovic-Doppelpack 2:0 vorne lag und kurz vor Schluss noch mit 2:3 als Verlierer vom Platz ging.

Insgesamt kommt Matanovic auf 18 Einsätze, zwei Tore und zwei Torvorlagen. Nachdem der 1,94 Meter große Stürmer die ersten elf Spiele der Hinrunde aufgrund einer Adduktorenverletzung verpasste, fungierte der 19-Jährige in der Rückrunde als Ergänzungsspieler. Seine Leihe bei St. Pauli läuft noch bis zum Sommer 2023.

Akman und Pecar feiern Klassenerhalt

Ali Akman konnte bei NEC Nijmegen vor allem zu Beginn der Saison für Aufsehen sorgen. Denn nach 14 Spieltagen standen bereits fünf Treffer auf seinem Konto. Nach einer etwas längeren Durststrecke traf der 1,73 Meter große Stürmer dann am 26. Spieltag wieder. Insgesamt kommt der neunfache türkische U21-Nationalspieler auf sechs Treffer. NEC Nijmegen beendete die Saison im gesicherten Mittelfeld auf Platz elf. Das Ziel Klassenerhalt wurde also auch dank Akman erreicht, der diesen Sommer wieder an den Main zurückkehren wird.

Martin Pecar schloss sich vergangenen Februar der zweiten Mannschaft von Austria Wien an, bei der er die ersten zwei Spiele gleich von Beginn an bestreiten durfte und dabei eine Torvorlage verbuchte. Nachdem er danach in drei Spielen in Folge nicht im Kader stand, gehörte der 19-Jährige zum Schluss dem Stammpersonal der Young Violets an. Insgesamt kommt er auf neun Einsätze, wobei ihm zwei Torvorlagen gelangen. Die zweite Mannschaft von Austria Wien schloss die 2. Bundesliga auf Platz 14 ab und konnte kurz vor Schluss den Klassenerhalt feiern.

Profierfahrung für Otto

Fynn Otto im Dress des Halleschen FC.

Fynn Otto wechselte im vergangenen Sommer leihweise zum Halleschen FC, bei dem er in der 3. Liga zehnmal ran durfte. Bei den Kurzeinsätzen sammelte der junge Innenverteidiger Erfahrung auf Profiniveau. Beim Spiel gegen Aufsteiger Magdeburg konnte Otto mit einer Torvorlage glänzen und trug entscheidend zum Punktgewinn bei. Der Hallesche FC steht zum Saisonende mit 43 Punkten auf Platz 14. Otto wird im Sommer am Main zurückerwartet. 

Ein Quartett verabschiedet sich

Vor der Saison wurden mit Steven Zuber, Dominik Kohr, Rodrigo Zalazar und Elias Bördner vier weitere Spieler verliehen, welche die Eintracht im Sommer verlassen werden.

Steven Zuber wechselt nach seiner Leihe fest zu AEK Athen, bei denen er eine starke Saison hinlegte. In der Liga erzielte der Schweizer Nationalspieler sieben Treffer in 26 Spielen und bereitete drei weitere vor. Die reguläre Saison schloss Athen mit 46 Punkten auf Rang drei ab. Die Playoffs um den Meistertitel beendeten die Athener auf Platz fünf. Während der Playoffs stand Zuber in allen zehn Spielen auf dem Platz, wobei ihm ein Treffer und eine Vorlage gelangen.

Dominik Kohr wurde bereits im Januar 2021 an den 1. FSV Mainz 05 verliehen. Seitdem spielt der 28-jährige eine tragende Rolle bei den Nachbarn aus dem Rheinhessenland, denen er sich jetzt nach der Saison fest anschließen wird. Kohr kommt in seiner zweiten Saison bei den Nullfünfern auf 22 Einsätze und drei Torvorlagen.

Rodrigo Zalazar erzielte am letzten Spieltag gegen Nürnberg ein Traumtor von der Mittellinie.

Rodrigo Zalazar und Schalke 04 durften nach 34 Spielen die Zweitligameisterschaft und die Rückkehr ins deutsche Oberhaus feiern. Zalazar ist Stammspieler bei den Knappen und hatte mit zwei Treffern in den letzten beiden Spielen seinen Anteil daran, dass Schalke der direkte Wiederaufstieg gelang. Insgesamt kommt der Uruguayer auf 30 Einsätze mit sieben Treffern und sechs Vorlagen. Im Sommer wird sich Zalazar endgültig den Knappen anschließen.

Auch Torhüter Elias Bördner wird im Sommer nicht wieder an den Main zurückkehren. Der 20-Jährige wechselt nach seiner Leihe fest zu Viktoria Köln, bei dem er in der 3. Liga sechs Einsätze verbuchte. Auch im Mittelrheinpokal durfte das junge Torwarttalent drei Mal über die vollen 90 Minuten das Tor hüten. Viktoria Köln beendete die Saison nach einem guten Schlussspurt auf Platz 13 im gesicherten Mittelfeld.

  • #SGE
  • #Eintracht
  • #Leihe
  • #Matanovic
  • #Akman
  • #Pecar
  • #Otto
  • #Zalazar
  • #Zuber
  • #Bördner
  • #Kohr

0 Artikel im Warenkorb