08.09.2020
Training

Alles im Fluss

Die Trainingsgruppe wächst, die Vorfreude auf den Saisonstart nicht weniger – und Kevin Trapp wechselt die Position.

Bei sommerlichen Temperaturen und strahlend-blauem Himmel standen die Adlerträger am Dienstagvormittag auf dem Trainingsplatz, um an den letzten Feinheiten mit Blick auf die erste Hauptrunde des DFB-Pokals am Samstag bei 1860 München zu feilen. Kevin Trapp war bereits von den Länderspielen zurück in Frankfurt und arbeitete gemeinsam mit Torwarttrainer Jan Zimmermann, Felix Wiedwald und U19-Torhüter Elias Bördner. Ebenso zurück auf dem Rasen war Erik Durm, der wegen einer Schulterprellung eine einwöchige Trainingspause hinter sich hat. Von den elf Internationalen halten sich neben Trapp auch die Schweizer Djibril Sow und Steven Zuber sowie Filip Kostic bereits wieder im Deutsche Bank Park auf. Während Sow und Kostic noch individuell arbeiteten, zählte der etwas weniger beanspruchte Sommerneuzugang Zuber zum 19-köpfigen Feldspielerkontingent.

Motiviert und konzentriert wie in den vergangenen Wochen starteten die Adlerträger in die letzte Vorbereitungswoche vor dem Pflichtspielauftakt 2020/21. Während das Torwarttrio bereits nacheinander zwischen den Pfosten stand und erste leichte Schüsse von Zimmermann abwehrte, ging es für die Feldspieler wie auch in den vergangenen Wochen mit Athletiktrainer Markus Murrer an Übungsformen hinsichtlich Schnellkraft und Sprintgeschwindigkeit; umgekippte Pylonen verlangten den Akteuren auch hinsichtlich flinker Beine und Schrittkoordination einiges ab.

Anschließend standen einmal mehr komplexe Passmuster auf dem Plan, wobei die Frequenz stetig stieg. „Das macht ihr gut!“, feuerte Adi Hütter seine Jungs auf dem Rasen immer wieder an. Während derweil Bördner und Wiedwald weiterhin Bälle abwehrten, gesellte sich Nationalkeeper Trapp zu seinen Feldspielerkollegen und zeigte auch bei Zweikämpfen keine falsche Scheu. Die Adlerträger zwischen Passschärfe und Positionswechsel – alles im Fluss.

Es steht kaum zu erwarten, dass der Einsatz in nächster Zeit nachlassen wird. Im Gegenteil. Insgesamt stehen in der vierten Vorbereitungswoche inklusive Montag fünf Einheiten an, am Mittwoch gar nochmal eine Doppelschicht am Vor- und Nachmittag. Bis dahin sollten auch die letzten Nationalspieler von ihren Reisen zurückgekehrt sein. Dann heißt es: Drei Tage, zwei Vereine, ein Ziel: Den Einzug in die zweite Hauptrunde des DFB-Pokals!

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom