17.09.2022
Bundesliga

„Alles umgesetzt“

Sportvorstand Krösche, Trainer Glasner, alle Torschützen sowie Hasebe und Trapp gehen mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause. Die Stimmen zum Sieg.

Sportvorstand Markus Krösche: Wir sind einigermaßen im Soll. Vor allem wettbewerbsübergreifend. In der Liga hätten wir den einen oder anderen Punkt mehr haben können. Aber die Richtung stimmt. Wir sind froh, Makoto Hasebe und Daichi Kamada bei uns zu haben. Sie sind wertvoll für die Mannschaft. Makoto hat es wieder stark gemacht heute. Daichi ist in starker Form.

Cheftrainer Oliver Glasner: Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Auftritt. Die Jungs haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Sie sind leidenschaftlich und mit einer guten Mentalität aufgetreten. Der Plan war, die Räume in der eigenen Hälfte sehr eng zu machen, um das Tempo des VfB so wenig wie möglich zur Geltung kommen zu lassen. Das haben wir über weite Strecken gut gemacht. Die Jungs haben nochmal alles reingeworfen, großes Kompliment! Es war das fünfte Spiel in 14 Tagen. Mit nun zwei Siegen in dieser Woche haben wir das hervorragend abgeschlossen. Jetzt kommt – für die meisten – die wohlverdiente Pause.

Sebastian Rode: Es war wieder ein intensives Spiel, darauf waren wir nach dem Spiel gegen Marseille auch eingestellt. Die letzten Male hatte der Sprung von Europapokal auf Bundesliga nicht so gut geklappt, diesmal haben wir das richtig gut gemacht. Das frühe 1:0 hat uns natürlich in die Karten gespielt, so haben wir immer wieder Räume bekommen. Bei meinem Tor habe ich Glück gehabt, dass der Ball mal zu mir kam und der Kopfball dann auch noch genau ins Eck gegangen ist. Der Dreier war enorm wichtig, um mit einer guten Punktzahl aus der Länderspielpause zu starten.

Der Trainer hat gesagt, dass alle sagen, wir seien müde. Dann hat er gesagt: wir sind nicht müde, wir sind Eintracht.

Makoto Hasebe

Makoto Hasebe: Der Trainer hat gesagt, dass alle sagen, wir seien müde. Dann hat er gesagt: Wir sind nicht müde, wir sind Eintracht. Das haben wir auf dem Platz gezeigt. Vor allem nach dem Anschlusstreffer war es wichtig, konzentriert zu bleiben. Das haben wir geschafft und verdient gewonnen.

Kevin Trapp: Das war ein ganz wichtiges Spiel für uns gegen eine offensive Mannschaft, die vorne mit schnellen Spielern gefährlich ist. Wir wollten wie schon gegen Marseille sehr kompakt stehen, die Bälle hinter die Abwehrlinie verteidigen und dadurch das Spiel gewinnen. Wir haben drei Standardtore geschossen, es ist so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir sind von der ersten Minute an im Spiel gewesen, haben früh das 1:0 gemacht. Wir haben im Anschluss nicht viel zugelassen. Natürlich müssen wir dann das 3:0 machen, dann ist es sicher durch. So bekommen wir das 2:1 und müssen nochmal kurz zittern, aber so ist Fußball halt manchmal.

Am Anfang war ich müde, dann haben wir getroffen und ich war wieder frisch.

Daichi Kamada

Daichi Kamada: Wenn wir gewinnen, fühle ich mich gut. Es war wichtig, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Am Anfang war ich müde, dann haben wir getroffen und ich war wieder frisch.

Kristijan Jakic: Es ist egal, wo ich spiele. Wenn der Trainer mich ins Tor stellt, dann spiele ich im Tor. Es wichtig, hart zu arbeiten und zu lernen. Das machen wir als Team. Mein Tor heute war das erste in dieser Saison. Das freut mich – wichtiger ist aber der Sieg. Wir sind auf einem guten Weg.

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): Wir sind nicht zufrieden. Besonders in der ersten Halbzeit konnten wir nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Die drei Gegentore nach Standards tun weh. Wir hatten eine kurze Phase in der zweiten Halbzeit, mit der man zufrieden sein kann. Nach dem 0:2 war der Stecker gezogen, vom Anschlusstreffer habe ich mir nochmal einen Energieschub erhofft. Aber das 1:3 kam zu früh, damit war die Partie entschieden.

  • #SGE
  • #Eintracht
  • #VfBSGE
  • #Bundesliga
  • #2022-23
  • #StimmenZumSpiel

0 Artikel im Warenkorb