18.01.2022
International

Comeback und Debüt für Barkok

Der COVID-19-genesene Aymen Barkok kommt am Dienstag zu seinem ersten Afrika-Cup-Spiel. Marokko steht nach dem 2:2 gegen Gabun im Achtelfinale.

Spät, aber nicht zu spät steht Aymen Barkok wieder dem marokkanischen Nationalteam zur Verfügung. Nachdem der Offensivspieler aus Frankfurt die ersten beiden Vorrundenspiele des Afrika-Cups in Kamerun wegen einer COVID-19-Infektion verpasst hat, hat sich 23-Jährige in dieser Woche rechtzeitig genesen- und im Training zurückgemeldet.

Weil sich die Löwen in der Gruppenphase zuvor beim 1:0 gegen Ghana und 2:0 gegen die Komoren schadlos gehalten hatten, durfte sich Barkok bereits vor dem Aufeinandertreffen mit Gabun am Dienstagabend berechtigte Hoffnungen machen, dass sein verzögerter Einstieg ins Turnier eine Fortsetzung finden sollte.

Achtelfinale gegen Malawi am Dienstag

Daran änderte auch der mühevolle Schlagabtausch mit den Pandas nichts, die Partie endete 2:2. Der Adlerträger durfte im Stade Ahmadou Ahidjo ab der 57. Minute mitmischen und seinen Teil beitragen, dass Marokko einen zweimaligen Rückstand ausglich. Barkok bleibt dadurch nebenbei auch in seinem 15. Länderspiel ungeschlagen, das Nationalteam überhaupt zum 32. Mal hintereinander.

Mehr denn je heißt es in der K.-o.-Phase: Verlieren verboten. Als nächstes am Dienstag, 25. Januar, 20 Uhr, im Stade Ahmadou Ahidjo, Yaoundé, gegen den Dritten der Gruppe B Malawi.

  • #Barkok
  • #International
  • #Länderspiele
  • #Nationalmannschaft

0 Artikel im Warenkorb