31.07.2020
Team

Dem Ritter- folgt der Nackenschlag

Erst rückt Yannick Brugger von der U19 zu den Profis auf, dann erleidet der Nachwuchsverteidiger im ersten Mannschaftstraining eine Bänderverletzung.

Der begabte Nachwuchsverteidiger wechselte bereits im Sommer 2018 von der B-Jugend des FC Bayern ins Nachwuchsleistungszentrum am Riederwald, konnte aber verletzungsbedingt erst im vergangenen Spieljahr auf sich aufmerksam machen. So hatte sich der heute 19-Jährige kurz nach seinem Transfer eine schwere Verletzung zugezogen und fehlte die komplette Saison 2018/19.

Nach seinem Comeback Ende September 2019 verpasste der 1,90-Meter große Brugger nur noch eine Partie, stand ansonsten 13-mal 90 Minuten auf dem Platz. Somit hatte er großen Anteil daran, dass die A-Junioren bis zur Coronapause zur zweitstärksten Rückrundenmannschaft avancierten.

Das Abwehrtalent konnte also den Vertrauensvorschuss in Form eines einjährigen Anschlussvertrages rechtfertigen und gehörte folgerichtig zum Trainingskader am Mittwoch, knickte jedoch nach knapp einer Stunde um und verließ humpelnd das Feld. Wie die folgende Untersuchung ergab, handelt es sich um eine Verletzung der Außenbänder und Kapsel, die Ausfalldauer beträgt voraussichtlich drei Wochen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom