22.06.2020
Medien

DFL vergibt Medienrechte

Von 2021 bis 2025 läuft die Bundesliga live bei Sky, DAZN und ProSiebenSat.1.

Die DFL Deutsche Fußball Liga hat nach der Außerordentlichen Mitgliederversammlung am Montagnachmittag die Ergebnisse der Ausschreibung der deutschsprachigen Medienrechte an den Begegnungen der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie den Relegationsspielen und dem Supercup für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 präsentiert.

Trotz herausfordernder äußerer Rahmenbedingungen hat die DFL Deutsche Fußball Liga im Rahmen der Vergabe der deutschsprachigen Medienrechte erneut die Milliardenmarke übersprungen und damit an das hohe Erlösniveau der vergangenen Jahre angeknüpft. Für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 können die Klubs mit Einnahmen in Höhe von durchschnittlich 1,1 Milliarden Euro pro Jahr rechnen. Dies entspricht einem Gesamterlös in Höhe von 4,4 Milliarden Euro.

DAZN und Sky bleiben am Ball

Im Paybereich bleibt es wie bisher bei zwei Medienpartnern: Die Liveberichterstattung von der Bundesliga am Samstag (alle Einzelspiele am Nachmittag, Konferenz und Topspiel) erfolgt auch künftig bei Sky – ebenso wie bei allen Begegnungen in der 2. Bundesliga. DAZN wird alle Bundesligaspiele am Freitag und am Sonntag live übertragen. Das Samstagabendspiel der 2. Bundesliga wird zudem live auch bei Sport1 im Free-TV zu sehen sein.

Sky, DAZN und ProSiebenSat.1 teilen sich die Liverechte.

Ein umfangreiches Liverechtepaket für das Free-TV sicherte sich darüber hinaus ProSiebenSat.1. Dieses Paket beinhaltet unter anderem die Saisoneröffnung der Bundesliga und 2. Bundesliga, die Relegation und den Supercup.

Die Zusammenfassung (Erstverwertung im Free-TV) der Spiele der Bundesliga am frühen Samstagabend sowie am Sonntagabend sicherte sich erneut die ARD. Das ZDF wird weiter am Samstagabend mit der Zweitverwertung von Bundesliga und 2. Bundesliga im Free-TV sowie der Free-TV-Erstverwertung des Bundesligatopspiels zum Zuge kommen. Sport1 hat zudem weiterhin das Recht, ab Sonntagmorgen Zusammenfassungen der Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga vom Freitag und Samstag auszustrahlen. Neu ist, dass sich die ARD die Zusammenfassung der 2. Bundesliga – zusätzlich zum frühen Samstagabend – auch am Freitag und Sonntag sichern konnte, eine Verwertung ist nach jetzigem Stand teilweise beim Sender One geplant.

Ein großer Dank geht an die Medienpartner der kommenden Rechteperiode, die mit ihren Investitionen ihr Vertrauen in eine auch künftig positive Entwicklung von Bundesliga und 2. Bundesliga zum Ausdruck gebracht haben.

Christian Seifert, Sprecher des DFL-Präsidiums und DFL-Geschäftsführer

„Das Ergebnis der Ausschreibung bietet den Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga ebenso wie den Fans größtmögliche Stabilität in unsicheren Zeiten. Dies gilt sowohl mit Blick auf den weitgehenden Erhalt der Erlössituation als auch hinsichtlich der Sehgewohnheiten. Ein großer Dank geht an die Medienpartner der kommenden Rechteperiode, die mit ihren Investitionen ihr Vertrauen in eine auch künftig positive Entwicklung von Bundesliga und 2. Bundesliga zum Ausdruck gebracht haben“, sagt Christian Seifert, Sprecher des DFL-Präsidiums und DFL-Geschäftsführer.

Die Payrechte für Zusammenfassungen der Begegnungen der Bundesliga und 2. Bundesliga auf Abruf unmittelbar ab Spielende erwarb Axel­ Springer – ebenso wie das erstmals vergebene „Digital out of Home“-Paket zur Nutzung von Bewegtbildern der Spiele auf Flächen für Außenwerbung. Das Rechtepaket für frei abrufbare Zusammenfassungen der Begegnungen in beiden Ligen ab Montag sicherten sich ARD, ZDF und Sport1. Ebenfalls vergeben wurden die Audiorechte – dabei setzte sich die ARD in beiden Bereichen (UKW und Web/Mobile) durch.

Alle Rechte wurden erneut in einer offenen, transparenten und diskriminierungsfreien Ausschreibung vergeben, für die das Bundeskartellamt grünes Licht gegeben hatte. Über die Verteilung der Erlöse wird das DFL-Präsidium zu gegebener Zeit entscheiden.

Quelle: DFL Deutsche Fußball Liga

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom