18.06.2021
International

EURO: Die Hoffnung lebt

Für Rönnows Dänen sowie Österreich um Hinteregger und Ilsanker stehen nach dem zweiten Vorrundenspieltag jeweils Niederlagen zu Buche. Dennoch bleibt alles möglich.

Am Anfang stand die Gänsehaut. Bevor Frederik Rönnow mit Dänemark zum zweiten EURO-Vorrundenspiel gegen Belgien antrat, rückte der Fußball nochmals für einen Moment in den Hintergrund. Spieler und Fans beider Seiten präsentierten sich als Einheit für Christian Eriksen, der nach einem Herzstillstand im ersten Vorrundenspiel am vergangenen Samstag noch auf dem Spielfeld wiederbelebt werden musste. Als der Ball rollte, ging Dänemark mit einem Traumstart in Führung. In der zehnten Minute unterbrachen beide Teams das Spiel, um Eriksen zu ehren. In der Folge blieben die Gastgeber in Kopenhagen weitgehend überlegen. Nach dem Seitenwechsel allerdings übernahmen die Belgier die Kontrolle und konnten das Spiel durch zwei Treffer zum 1:2-Endstand drehen. Die Dänen gingen damit erneut leer aus und haben mit null Punkten nach zwei Spielen und Platz vier in Gruppe B eher eine Resthoffnung auf ein Weiterkommen. Am Montag, 21. Juni, steht für Rönnow und Co. das letzte Gruppenspiel gegen Russland an.

Auch Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker waren am Abend gefordert. Gegen die Niederlande stand Hinteregger erneut in der Startelf, während Ilsanker seiner Mannschaft in Amsterdam dieses Mal nur zusehen konnte. Die Niederlande gerieten rasch per Foulelfmeter in Führung. Österreich ließ sich davon jedoch nicht unterkriegen. In der 35. Minute wagte Hinteregger einen wuchtigen Distanzschuss, der knapp über das Tor hinauszielte – die vorerst beste Chance für die Österreicher. Auch im weiteren Spielverlauf nahm der Frankfurter immer wieder am offensiven Spielgeschehen teil, in der zweiten Halbzeit gelang den Niederländern allerdings das 2:0, bei dem es schlussendlich auch bleiben sollte. Österreich rutscht damit auf Tabellenplatz drei ab, hat den Einzug ins Achtelfinale im letzten Spiel gegen die Ukraine am Montag aber noch selbst in der Hand.

Am Freitag stehen keine Adlerträger auf dem Rasen, dafür kommt es am Samstagabend zum direkten Duell von Kevin Trapp und André Silva in Gruppe F. Das Spiel Deutschland gegen Portugal startet um 18 Uhr in München, die ARD überträgt live.

SpielerGegnerZum SpielTV-Übertragung
Martin Hinteregger, Stefan Ilsanker (Österreich)Ukraine21. Juni, 18 Uhr, Bukarest, EM-Vorrunde ARD oder MagentaTV
Djibril Sow, Steven Zuber (Schweiz)Türkei20. Juni, 18 Uhr, Baku, EM-VorrundeZDF oder MagentaTV
Kevin Trapp (Deutschland)Portugal19. Juni, 18 Uhr, München, EM-VorrundeARD und MagentaTV
Ungarn23. Juni, 21 Uhr, München, EM-VorrundeZDF und MagentaTV
André Silva (Portugal)Deutschland19. Juni, 18 Uhr, München, EM-VorrundeARD und MagentaTV
Frankreich23. Juni, 21 Uhr, Budapest, EM-VorrundeMagentaTV
  • #Nationalmannschaft
  • #International
  • #Länderspiele
  • #Hinteregger
  • #Ilsanker
  • #Rönnow

0 Artikel im Warenkorb