13.10.2021
International

Ein Abend zwischen Freude und Enttäuschung

Während Sow und Kostic erneut Siege einfahren, müssen sich Hinteregger, Ilsanker und Lindström mit ihren Nationalmannschaften geschlagen geben. Barkok durchlebt einen unglücklichen Abschluss.

Nächster Sieg für Serbien

In der WM-Qualifikation traf Serbien auf Aserbaidschan. Für die Serben galt es, auf ihren Sieg wenige Tage zuvor gegen Luxemburg aufzubauen. Adlerträger Filip Kostic war dabei direkt von Beginn an auf dem Rasen. In der 30. Minute gingen die Serben in Führung, doch kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gästen der Ausgleich. Die Antwort ließ kurz nach dem Seitenwechsel durch die erneute Führung in der 52. Minute nicht lange auf sich warten. Nach 75 Minuten hatte Kostic Feierabend, sodass er den 3:1-Endstand seines Teams von draußen bejubeln durfte. Mit dem fünften Sieg im siebten Spiel behauptet Serbien die Spitze in der Gruppe A, bei je einem Punkt und Spiel mehr als Verfolger Portugal.

Deutlicher Sieg für die Schweiz

Bereits vor der Partie in Litauen stand die Schweizer Nationalmannschaft sehr gut da und belegte den zweiten Platz der Gruppe B, direkt hinter Italien. Während die Hausherren das Tabellenende verlassen wollten, schien das Aufeinandertreffen für die Nati mehr als Pflichtaufgabe. Bei diesem Unterfangen war Djibril Sow Teil der Startelf und spielte 90 Minuten durch. Bereits nach 45 Minuten stand es 3:0 für die Schweiz. In der 82. Minute erhöhten die Eidgenossen auf 4:0. Somit kann die Alpenrepublik nicht nur Rang zwei festigen, sondern liegt vor dem Duell mit Italien am 12. November punktgleich nur zwei Tore hinter dem Ersten.

Lindström unterliegt knapp

Stammkraft in Dänemarks U21: Jesper Lindström.

Mit der U21 Dänemarks traf Jesper Lindström in der Qualifikation für die U21-Europameisterschaft auf die Altersgenossen aus Belgien. Der Adlerträger war von Beginn an mit von der Partie. Der Kontrahent ging angesichts drei gegentorloser Siege zuvor als Favorit in die Begegnung. Auch gegen die Dänen gelang ihnen so in der 38. Minute die Führung. Frankfurts Lindström stand bis zu 89. Minute auf dem Platz, konnte die schlussendliche 0:1-Niederlage jedoch auch nicht mehr abwenden. Dänemark belegt trotz dessen weiterhin den zweiten Platz hinter den Belgiern und triff am 16. November auf die Türkei.

Resthoffnung für Österreich

Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker trafen mit Österreich in der WM-Qualifikation auf Dänemark. Die Vereinskollegen standen beide einmal mehr in der Startelf, Ilsanker diesmal im defensiven Mittelfeld. Nach einem torlosen ersten Durchgang dann der Rückstand in der 53. Minute, der bis zum Ende Bestand haben sollte.

Während für Ilsanker in der 72. Minute Schluss war, erlebte Hinteregger den Schlusspfiff auf dem Rasen. Da Schottland parallel gegen die Färöer 1:0 gewann, ist der zweite Platz in der Gruppe F für die Österreicher nicht mehr zu erreichen. Nichtsdestotrotz besteht für das Nachbarland eine Resthoffnung auf die Endrunde 2022 in Katar: Über die Play-offs in der UEFA Nations League, die im März nächsten Jahres anlaufen.

Barkok frühzeitig ausgewechselt

Unterdessen gibt sich Marokko mit Aymen Barkok weiter keine Blöße. Das 4:1 gegen Guinea war der vierte Dreier im vierten Match. Die bis hierhin erfreulichen Darbietungen des Frankfurter Profis erhielt zum Abschluss jedoch einen Wermutstropfen, weil Barkok in der 14. Minute angeschlagen das Feld verlassen musste.

Alle Länderspiele mit Eintracht-Beteiligung im Überblick

SpielerGegnerWettbewerbZum Spiel*
Rafael Santos Borré (Kolumbien)EcuadorWM-QualifikationDonnerstag, 14. Oktober, 23 Uhr, Barranquilla
 
*alle Zeitangaben MESZ
  • #International
  • #Nationalmannschaft
  • #Länderspiele
  • #Barkok
  • #Lindström
  • #Kostic
  • #Sow
  • #Hinteregger
  • #Ilsanker

0 Artikel im Warenkorb