24.05.2021
Team

Ein Kapitel geht zu Ende

Am 16. Mai 2018 verkündete Eintracht Frankfurt die Verpflichtung von Adi Hütter als neuen Cheftrainer. Nach drei ereignisreichen Jahren trennen sich die Wege. Eine Chronik.

Das erste Spiel

Am 12. August 2018 im DFL-Supercup gegen den FC Bayern München (0:5).

Der erste Sieg

Am ersten Spieltag 2018/19 auswärts beim SC Freiburg. Ausgerechnet der Gegner, dem Hütter am Samstag letztmals als Eintracht-Trainer gegenüberstand. Müller (10.) und Haller (82.) treffen beim 2:0-Sieg im Breisgau. Evan Ndicka feiert sein Bundesligadebüt und ist neben Filip Kostic der einzige damals eingesetzte Spieler, der dem aktuellen Kader angehört. Insgesamt feierten unter Hütter elf Spieler ihr Bundesligadebüt. Der Letzte war am 34. Spieltag Elias Bördner.

Adi Hütter nach dem letzten Spiel als Eintracht-Trainer am Samstagabend.

Der höchste Sieg

Am 19. Oktober 2018 gegen Fortuna Düsseldorf. Luka Jovic schreibt mit seinem Fünferpack Geschichte. Das 7:1 ist zugleich...

...das torreichste Spiel

Acht Tore fielen außerdem beim 5:3-Sieg beim SV Waldhof Mannheim in der Ersten Hauptrunde des DFB-Pokals am 11. August 2019. Ante Rebic sichert in der Schlussviertelstunde mit einem lupenreinen Hattrick das Weiterkommen.

Das beste Abschneiden im jeweiligen Wettbewerb

In jener Spielzeit 2019/20 stoßen die Adlerträger bis ins DFB-Pokalhalbfinale vor, unterliegen dort am 10. Juni 2020 beim späteren Pokalsieger FC Bayern München 1:2.

Als bestes Gesamtergebnis in der Bundesliga steht nach der Saison 2020/21 Rang fünf nach den Platzierungen sieben und neun in ersten beiden Spieljahren. Drei einstellige Platzierungen in Serie erreichte die Eintracht zuletzt Mitte der 90er Jahre.

Adi Hütter im Halbfinalrückspiel der UEFA Europa League auswärts gegen den Chelsea FC.

In der UEFA Europa League gelangt die Eintracht unter Adi Hütter bei der ersten Europapokalteilnahme seit 2013/14 bis ins Halbfinale, wo am 9. Mai 2019 erst gegen den späteren Cup-Gewinner Chelsea FC im Elfmeterschießen Schluss ist.

Die Gesamtbilanz

Die Treffer in jenem Elfmeterschießen eingerechnet stehen nach 141 Pflichtspielen innerhalb von drei Jahren bei einem Torverhältnis von 265:218 67 Siege, 31 Unentschieden und 43 Niederlagen zu Buche. Das ergibt einen Punkteschnitt von 1,65 pro Spiel.

Lieblingsgegner

Die TSG Hoffenheim: Sechs Spiele, sechs Siege.

Eingesetzte Spieler

Adi Hütter schenkte in seiner Amtszeit insgesamt 46 Akteuren das Vertrauen. Auf die meiste Einsatzzeit kam dabei Filip Kostic mit 127 Spielen beziehungsweise 11.100 Minuten.

Auf Grundlage von Einsatzminuten sähe die am häufigsten gewählte Startelf wie folgt aus:

Silva
Kamada
Kostic Rode Hasebe Sow da Costa
Ndicka Hinteregger Abraham
Trapp

Erste Einwechseloption wäre mit 33 Einwechslungen Goncalo Paciencia, gefolgt von Mijat Gacinovic und Timothy Chandler (je 32).

  • #Abgang
  • #Team
  • #SGE
  • #Hütter

0 Artikel im Warenkorb