30.03.2021
Team

„Hüfte hat gehalten“

Erik Durm ist zurück im Mannschaftstraining. Die Vorbereitung auf die Partie gegen seinen Ex-Klub BVB hat nicht nur für ihn begonnen.

Am späten Dienstagvormittag hat für die Lizenzspieler die Vorbereitung auf die nächste Bundesligapartie am Samstag gegen Borussia Dortmund begonnen, nach drei freien Tagen über das Wochenende. Wie auch in der vergangenen Woche war es relativ leer auf dem Trainingsplatz, da die Eintracht aktuell zwölf Nationalspieler abstellt und einige Verletzte zu beklagen hat. Zuletzt hat es auch Ragnar Ache erwischt, über dessen Ausfall sagt Sportdirektor Bruno Hübner: „Das ist sehr ärgerlich, er hatte sich gerade wieder herangearbeitet. Er wird konservativ behandelt und wir geben ihm alle Zeit, die er braucht“. 

Dafür hat Erik Durm erstmals nach seiner Zerrung am hinteren tiefen Hüftbeuger wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. „Es war schön, wieder auf dem Platz stehen. Am Anfang braucht man immer ein paar Minuten, bis man wieder drin ist und die Kontrolle über den Ball hat. Nichtsdestotrotz hat es sehr viel Spaß gemacht mit den Jungs bei so einem schönen Wetter und es hat mich gefreut, dass die Hüfte auch mitgemacht und gehalten hat“, sagte er nach der Einheit im Deutsche Bank Park. „Ich bin guter Dinge, dass ich nach der kurzen Verletzungspause nicht viel verloren habe.“ Durm hatte die vergangenen beiden Partien in Leipzig und gegen den 1. FC Union Berlin verpasst.

Bördner mit Einzeleinheit nach starkem U19-Spiel

Von den in Frankfurt verbliebenen und belastungsfähigen Spielern fehlte auf dem Rasen nur Sebastian Rode, der individuell trainierte. Geburtstagskind Jetro Willems, Timothy Chandler, Yannick Brugger, Lukas Fahrnberger, Ajdin Hrustic, Tuta, Makoto Hasebe und Evan Ndicka hielten neben Erik Durm das Tempo bei besten äußeren Bedingungen hoch. Beim Torwarttraining kam Elias Bördner in den Genuss des Privatunterrichts von Jan Zimmermann, der beim Üben mit den Feldspielern wieder als zweiter Torhüter fungierte. Bördner hatte am vergangenen Samstag mal wieder in einer „echten“ Partie zwischen den Pfosten gestanden und beim starken 2:0 der U19 im Test gegen Borussia Dortmund den Kasten sauber gehalten. Dabei bekam er zwar verhältnismäßig wenige Bälle auf das Tor, konnte aber in diesen Szenen sein Können zeigen.

Elias Bördner ist noch in der U19 spielberechtigt, trainiert aber in der Regel bei den Profis mit.

Das wird an diesem Samstag auch Kevin Trapp gegen eben jenen Kontrahenten versuchen, der in der Tabelle direkter Verfolger der Adlerträger ist. Erik Durm hat beim BVB gespielt, sich dort für die Nationalmannschaft empfohlen und kennt daher freilich das Team. „Ich freue mich natürlich, nach Dortmund zu kommen, weil ich natürlich viele Gesichter kenne. Ich denke, dass es ein Spiel auf Augenhöhe ist. Da können wir stolz drauf sein, dass wir im Moment so gut performen und vor dem BVB stehen. Der Druck liegt definitiv beim BVB“, meint Durm, der von 2012 bis 2018 in Diensten der Dortmunder war und dort seine erste von mittlerweile 87 Bundesligapartien absolvierte.

Am heutigen Dienstag und Mittwoch sind die meisten der Nationalspieler noch im Einsatz, ehe am Donnerstag und Freitag mit dem kompletten Kader die kurze Vorbereitung auf Dortmund absolviert wird.

  • #Team
  • #Eintracht
  • #Training
  • #SGE
  • #BVBSGE

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €