06.12.2022
International

Jakic nach Elferkrimi im Viertelfinale

Kroatien setzt sich gegen Japan durch und trifft nun auf Brasilien. Daichi Kamada und die Samurai Blue schaffen es nicht, den dritten ehemaligen WM-Finalisten zu besiegen.

Zum ersten Mal ging bei dieser Weltmeisterschaft eine Partie in die Verlängerung, schließlich sogar ins Elfmeterschießen. Das Achtelfinalspiel zwischen Kroatien und Japan gestaltete sich bis zum Entscheid vom Punkt weitgehend ausgeglichen. Daizen Maeda brachte die Japaner kurz vor der Pause in Führung (44.), ehe Ivan Perisic per wuchtigem Kopfball ausglich (55.) und somit ein Remis über 90 Minuten herbeiführte. Auch nach Verlängerung war noch kein Sieger ermittelt.

Im Elfmeterschießen wuchs Kroatiens Torhüter Dominik Livakovic über sich hinaus und hielt drei der vier geschossenen Versuche Japans. Kroatien traf drei Mal und darf sich somit auf ein Viertelfinale gegen Brasilien freuen, das am Donnerstagabend mit 4:1 über Südkorea souverän triumphierte. Die Partie findet am Freitag um 16 Uhr statt.

Kamada wirkt 75 Minuten mit

Japan und Daichi Kamada, der gegen Kroatien bis zur 75. Spielminute auf dem Feld stand, müssen die Heimreise antreten. Nach den Siegen in der Gruppenphase gegen die früheren Weltmeister Deutschland und Spanien gelang es den Samurai Blue nicht, den WM-Finalisten von 2018 auszuschalten und damit für die nächste Überraschung zu sorgen. Zum vierten Mal seit der ersten WM-Teilnahme 1998 ist damit im Achtelfinale Endstation, weiter kamen die Japaner noch nie.

Daichi Kamada sammelte bei vier Startelfeinsätzen 324 WM-Minuten, bisher die meisten aller Adlerträger. Zehn Länderspiele mit zwei Toren verbuchte er in diesem Kalenderjahr, insgesamt steht der 26-Jährige nun bei 26 Partien im Trikot der A-Nationalmannschaft.

Neben Kristijan Jakic, der noch auf die ersten WM-Minuten wartet, und Randal Kolo Muani könnte am Dienstagabend mit Djibril Sow der dritte Eintracht-Profi in die Runde der letzten Acht einziehen. Die Schweiz trifft um 20 Uhr auf Portugal und hofft auf die erste Viertelfinalteilnahme seit 1954. Die Partie läuft live in der ARD und auf MagentaTV. Sow stand in den drei Gruppenspielen der Nati jeweils in der Startformation. 

Die im Turnier verbliebenen Adlerträger im Überblick

SpielerGegnerWettbewerbZeitOrtÜbertragung
Djibril Sow (Schweiz)PortugalWeltmeisterschaft, AchtelfinaleDienstag, 6. Dezember, 20 UhrLusail Iconic Stadium, LusailARD, Magenta Sport
Kristijan Jakic (Kroatien)BrasilienWeltmeisterschaft, ViertelfinaleFreitag, 9. Dezember, 16 UhrEducation City Stadium, Al RayyanMagenta Sport
Randal Kolo Muani (Frankreich)EnglandWeltmeisterschaft, ViertelfinaleSamstag, 10. Dezember, 20 UhrAl Bayt Stadium, Al KhorMagenta Sport
  • #Nationalmannschaft
  • #Länderspiele
  • #International
  • #Kamada
  • #Jakic
  • #Sow

0 Artikel im Warenkorb