27.09.2022
Training

Lenz zurück auf dem Rasen

Nach seiner Oberschenkelverletzung steigt Christopher Lenz wieder ins Mannschaftstraining ein. Jesper Lindström kehrt als Erster von der Nationalmannschaft zurück.

Nach vier freien Tagen füllte sich der Trainingsplatz auf dem Gelände des Deutsche Bank Park in dieser Woche wieder. Zur Freude von Cheftrainer Oliver Glasner kehrte zudem am heutigen Dienstag Christopher Lenz zurück, der zuletzt mit Oberschenkelproblemen pausiert hatte. "Ich glaube ich bin auf einem guten Weg, habe jetzt eine lange Woche zur Vorbereitung. Bisher fühlt sich alles gut an", gab Lenz im Interview bei EintrachtTV eine erste Einschätzung ab. 

Mit Jesper Lindström, der noch am Sonntag mit Dänemark in der Nations League gegen Frankreich gewonnen hatte, war zudem der erste Nationalspieler wieder mit dabei. Aurélio Buta und Jérôme Onguéné absolvierten eine individuelle Laufeinheit.

Hohe Intensität

Glasner forderte immer wieder lautstark Intensität und Power in den Aktionen, was die Spieler sowohl bei Sprints und Reaktionsübungen zu Beginn als auch beim Pressingverhalten und den anschließenden Spielformen umsetzten. In den kurzen Pausen ging der Coach auch immer wieder in Einzelgespräche, um technische Feinheiten, auf die es in den kommenden Duellen ankommen wird, im Detail zu erklären.

Rückkehrer Lenz war im Sieben gegen Fünf direkt wieder auf der linken Außenbahn gefordert und schlug einige präzise Hereingaben im Überzahlspiel. Wie wichtig es ist, dass sich das Lazarett der Eintracht allmählich wieder lichtet, ist auch Sebastian Rode bewusst. „Es steht jetzt wirklich alle drei Tage ein Spiel an. Das wird sehr, sehr anstrengend und jeder Spieler im Kader wird gebraucht. Daher hoffen wir, dass wir verletzungsfrei durchkommen“, sagte der SGE-Kapitän nach dem Training.

Tiefe im Kader enorm wichtig

Rode selbst müsse ebenso schauen, wie sein nach dem Sporting-Spiel angeschlagenes Knie auf die Belastung reagiert. „Gute Belastungssteuerung ist jetzt sinnvoll“, sagte er und betonte, dass er sich im Team auf die Spieler auf seiner Position verlassen kann. So etwa auf Neuzuganz Junior Dina Ebimbe: „Junior hat das auch hervorragend gemacht, als er beispielsweise gegen Leipzig ins kalte Wasser geworfen wurde.“

Zum Start in sechs Englische Wochen am Stück steht nun zunächst das Duell mit Union Berlin am Samstag um 15.30 Uhr im Deutsche Bank Park an. Um auf den aktuellen Bundesliga-Spitzenreiter bestmöglich vorbereitet zu sein, steht bis dahin täglich jeweils eine weitere Trainingseinheit auf dem Plan. Die Nationalspieler werden in den kommenden Tagen nach und nach zurückkehren, sodass Glasner gegen Union wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen kann.

  • #SGE
  • #Eintracht
  • #Training
  • #Lenz

0 Artikel im Warenkorb