14.01.2021
Bundesliga

Licht im Schacht

Den ersten wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt ist der FC Schalke 04 gegangen. Auch dank einer Dreierkombination, die es nicht alle Tage gibt.

Situation: Negativlauf gestoppt

Nach zuvor 30 Bundesligaspielen in Folge ohne Sieg hat sich der FC Schalke jüngst mit einem 4:0-Heimsieg gegen die TSG Hoffenheim von seiner Negativserie erlöst. Letztmals hatten die Blau-Weißen am 17. Januar 2020 beim 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach einen Dreier im Oberhaus eingefahren. Anschließend folgte die zweitlängste Sieglosserie der Bundesligahistorie. Zunächst gelang in den letzten 16 Spielen der Vorsaison kein maximaler Punktegewinn mehr, ehe S04 in den ersten 14 Partien der aktuellen Saison zehn Niederlagen einstecken musste und vier Mal Unentschieden spielte. Ein siegloses Spiel mehr, und die Schalker hätten den Uraltrekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 eingestellt.

FC Schalke 04 2020/21
Kompakt1 Sieg, 4 Unentschieden, 10 Niederlagen, 12:39 Tore, 7 Punkte, Tabellenplatz 17
FormkurveU-N-N-N-S
TorschützenHoppe (3), Raman (2), Uth (2), Boujellab (1), Harit (1), Paciencia (1), Thiaw (1)

Doch es kam anders: Durch den Sieg gegen die TSG Hoffenheim zogen die Knappen an Mainz vorbei auf Rang 17 und verkürzten den Rückstand auf den Relegationsplatz auf vier Punkte. Zuvor offenbarten die Knappen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive Defizite. Mit 39 Gegentreffern kassierten die Königsblauen in der laufenden Saison die ligaweit meisten. Allein zehn davon per Kopf, was ebenso Höchstwert ist wie 255 zugelassene Schüsse. Zwölf selbst erzielte Tore wiederum unterbietet nur der DSC Arminia Bielefeld (10).

Christian Gross soll das Ruder auf Schalke herumreißen...

Trainer: Auf ein Neues

„Wir müssen unsere gemeinsame Mission mit Entschlossenheit, Mut und Zuversicht angehen“, ließ Christian Gross auf seiner Antrittspressekonferenz verlauten. Seine aktive Fußballerlaufbahn verbrachte der ehemalige Mittelfeldspieler bei diversen Vereinen in der Schweiz, zwischen 1980 und 1981 spielte er für den VfL Bochum – es war seine einzige Station im Ausland. Im Anschluss an seine Profikarriere machte Gross auch seine ersten Schritte als Trainer in der Schweiz. Der 66-Jährige stand zwischen 1999 und 2009 als Chefcoach beim FC Basel unter Vertrag und feierte in zehn Jahren jeweils vier Schweizer Meisterschaften und Cupsiege.

...2009/10 gelang ihm das in Stuttgart schon einmal auf beeindruckende Art und Weise.

Anschließend war Gross ein Jahr lang als Trainer des VfB Stuttgart im Einsatz, mit dem er in der Saison 2009/10 nach seiner Amtsübernahme am 6. Dezember 2009 in den verbleibenden 19 Saisonspielen noch 43 Zähler holte. Gross führte die Schwaben mit dieser Erfolgsserie von Rang 15 noch bis auf Platz sechs und somit in die UEFA Europa League. Der Start in die folgende Spielzeit verlief dann wenig verheißungsvoll und der gebürtige Schweizer musste seinen Trainerstuhl nach drei Punkten aus sieben Spielen als Tabellenschlusslicht wieder räumen. Nun ist der mittlerweile 66-Jährige in die Bundesliga zurückgekehrt. Er ist der vierte Trainer, der in dieser Saison auf Schalke an der Seitenlinie steht. Der 0:3-Pleite zum Auftakt bei Hertha BSC folgte der erhoffte Knotenlöser gegen Hoffenheim. „Wir sind uns bewusst, dass noch sehr viele schwere Spiele anstehen. Das Selbstbewusstsein wächst hoffentlich mit diesem Sieg“, erklärte der Gross nach der Partie. Nette Randnotiz: Gross war in Basel der erste Trainer in Europa für David Abraham. Der Argentinier verabschiedet sich am Sonntag ausgerechnet gegen seinen einstigen Förderer von der kontinentalen Fußballbühne.

Taktik: Richtige Mischung soll’s richten

Der neue Chefcoach der Knappen setzt auf ein 4-2-3-1-System und eine Mischung aus Erfahrung, Kampfgeist und frischem Wind. Die Torwartfrage hat Gross schnell geklärt und sich für Ralf Fährmann als Nummer eins entschieden, der mit seiner Leistung am vergangenen Wochenende überzeugte und mit seinen Paraden maßgeblich am Erfolg beteiligt war. Die Viererkette bildeten jüngst der leihweise vom FC Arsenal zurückgekehrte Sead Kolasinac, Matija Nastasic, Ozan Kabak und Timo Becker. Die Doppelsechs besetzten Benjamin Stambouli und Suat Serdar, in der offensiven Dreierreihe kamen Amine Harit, der mit drei Vorlagen und seinem ersten Treffer seit 1740 Minuten überragte, Mark Uth und Alessandro Schöpf zum Einsatz. Letztgenannter musste am vergangenen Samstag verletzungsbedingt ausgewechselt werden und könnte gegen die Eintracht von Benito Raman oder Ahmed Kutucu ersetzt werden. Als einzige Spitze stürmte Matthew Hoppe.

Spieler im Fokus: Matthew Hoppe

Ein US-Boy als königsblauer Hoffnungsträger: Matthew Hoppe.

Mit seinem Dreierpack am vergangenen Spieltag hat Matthew Hoppe den Schalkern im Abstiegskampf neues Leben eingehaucht. Der 19-Jährige ist 2019 aus der US-amerikanischen Barca Academy in die Knappenschmiede gewechselt und gab am neunten Spieltag dieser Saison beim 1:4 in Mönchengladbach sein Bundesligadebüt. Das Vertrauen des neuen Cheftrainers Gross, der den Mittelstürmer in den ersten beiden Partien von Beginn an auflaufen ließ, hat Hoppe auf beeindruckende Art und Weise zurückgezahlt. Der US-Amerikaner ist der jüngste S04-Profi der Vereinsgeschichte sowie der erste US-Amerikaner überhaupt, dem in der Bundesliga ein Dreierpack gelang. Zuvor waren einzig der ehemalige Adlerträger Walter Bechtold 1965 und Dortmunds Erling Haaland 2020 bei ihrem ersten Dreierpack im Oberhaus noch jünger. „Wir haben eine starke Mannschaft, sind durch eine schwere Zeit gegangen und haben uns jetzt neues Selbstvertrauen geholt, um dieses Momentum aufrechtzuerhalten“, sagte Hoppe nach der Partie gegen Hoffenheim.

Vier Torbeteiligungen zum 4:0 gegen Hoffenheim: Amine Harit.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist auch, dass gegen Hoffenheim jeder Assist für Hoppe von Harit kam. Vergleichbare Konstellationen finden sich historisch nur wenige, aber darunter je zwei mit Frankfurter und Schalker Beteiligung: Am 32. Spieltag 1992/93 legte Uwe Bein beim 5:2 gegen Uerdingen Anthony Yeboah drei von dessen vier Buden auf, am 18. Spieltag 2007/08 servierte Ioannis Amanatidis Martin Fenin drei Mal zum 3:0-Sieg bei Hertha BSC. Auf der anderen Seite bediente am 14. Spieltag 2014/15 der Ex-Frankfurter Tranquillo Barnetta Eric-Maxim Choupo-Moting drei Mal zum 4:0 beim VfB Stuttgart. Ebenso wie Emile Mpenza für Ebbe Sand am 29. Spieltag 2000/01 beim 3:1-Erfolg beim FC Bayern. Anschauungsunterricht, den am Sonntag möglichst nur die Hausherren beherzigen.

Hier geht's zum Deutsche Bank Finanzcheck.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €