08.06.2022
Aktion

Rekordkulisse für die Tradi!

3000 Zuschauer bei einem Spiel der Traditionsmannschaft, das gab’s noch nie! In Groß-Karben gibt’s einen Eintracht-Tag mit vielen glücklichen Gesichtern. Nächste Station: Lorsch am Freitag.

Ungläubig schaut Karl-Heinz Körbel kurz vor dem Anpfiff von der Mittellinie aus auf die Sportanlage in Groß-Karben in der Wetterau. 3000 Zuschauer waren gekommen, neuer Rekord in 15 Jahren Traditionsmannschaft. Körbel, seit Beginn Chef dieses Teams, meinte später: „Diese Veranstaltung hat nochmal alles getoppt.“ Im Rahmen der Kampagne „Eintracht in der Region“ hatten die Adlerträger bislang jeweils rund 1900 Zuschauer nach Gladenbach und Bad Orb gelockt, den Rekord bildete ein Jubiläumsspiel in Bernbach vor drei Jahren mit 2300 Zuschauern.

Der Eintracht-Tag in Groß-Karben hatte wie gewohnt mit einem Training der Eintracht-Fußballschule begonnen. Zeitgleich öffneten bei herrlichem Wetter bereits die Tore zum Stadiongelände für alle Fans, die sich im Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Speedkick und reichlich Betrieb auf der Bühne austoben und zuhören konnten. Gegner der Traditionsmannschaft war eine Auswahl von Radiohörern, die Medienpartner HIT RADIO FFH zusammengestellt hatte.

Wie gewohnt bei "Eintracht in der Region" gibt's viel Angebot für Groß und Klein im Rahmenprogramm.

Glücklich war am Ende nicht nur die KSG 1920 Groß-Karben, die sich über die gesamten Einnahmen freuen konnte und einen Teil davon spendet, um einem kranken Jungen eine Delphin-Therapie zu ermöglichen. Für FFH-Torhüter Andreas Krohn war es das „Spiel des Lebens“, Alessa Poth hatte für die Hörerauswahl ein Tor erzielt und meinte: „Das erlebt man nur einmal. Es herrschte eine geile Stimmung, jetzt feiern wir noch ein bisschen.“ Für Ervin Skela war der Treffer der 24-Jährigen gar „das Tor des Tages“.

Die Fans kamen allesamt auf ihre Kosten, denn sämtliche Autogramm- und Selfie-Wünsche wurden erfüllt. Alex Meier, der sein Torkonto aus drei Tradispielen auf elf Treffer aufgestockt hatte, war rund eine Stunde nach Spielende noch beschäftigt – mit einer Engelsgeduld. So konnte auch Uwe Bindewald, als Wetterauer quasi mit Heimvorteil, bilanzieren: „Ein ganz toller Tag, jedem hier hat es gefallen.“ Fleischgroßhandelbetreiber Holger Friz, in Karben zuhause und einer der Weise-Bubis aus den 1980er-Eintracht-Jahren, unterstützte die Veranstaltung übrigens mit 400 Würstchen. Später trug er sich dann in die Torschützenliste ein.

Perfekte Landung: Eberhard Gienger mit dem Fallschirm und dem Spielball in der Hand.

Neben Meier hatte auch Michael Thurk in seinem zweiten Einsatz für die Eintracht-Tradi viermal getroffen. Die Partie, die letztlich 13:4 für die Eintracht-Tradi endete, stand unter der Leitung von Julia Boike. Den Spielball bekam die für Eintracht Frankfurt pfeifende Schiedsrichterin aus den Händen des ehemaligen Reckweltmeisters Eberhard Gienger. Dieser war per Fallschirmsprung eingeflogen – punktgenau auf den Mittelkreis. So konnte Karl-Heinz Körbel später bilanzieren: „Es hat alles geklappt, wir haben auch hier wieder alle Ziele unserer Kampagne erreicht.“

Weiter geht’s mit „Eintracht in der Region“ bereits an diesem Freitag (10. Juni/18.30 Uhr) in Lorsch an der Bergstraße. Erneut werden Körbel, Bindewald, Skela, Rudi Bommer, Slobodan Komljenovic und viele mehr, darunter auch der in Bensheim geborene Bernhard Trares, dabei sein. Die Tvgg Lorsch feierte im vergangenen Jahr das 150-jährige Bestehen, die Fußballabteilung wurde 1951 gegründet. Zu deren 25-jährigen Bestehen 1976 war die Eintracht mit Grabowski, Nickel, Neuberger und Co. zu Gast und tat sich gegen den damaligen C-Ligisten durchaus schwer. 46 Jahre später kommt es zur Neuauflage im Sportzentrum im Ehlried.

Zweifacher Torschütze: Michael Guht.

Die Eintracht-Tradi in Groß-Karben: Steinle; Bindewald, Amstätter, Körbel, König, Nadaroglu, Dworschak, Zampach, Zick, Skela, Di Gregorio, Bommer, Balzer, Müller, Lasser, Meier, Komljenovic, Cimen, Thurk, Guht, Friz. Trainer: Trapp.

Torschützen: 1:0/2:0/9:1/11:2 Thurk, 3:0/5:0/7:0/12:3 Meier, 4:0 Bommer, 6:0 Uwe Müller, 8:1/10:2 Guht, 13:3 Friz.
 

Die nächsten Termine

  • 1. Juli: SV Zellhausen (18.30 Uhr)
  • 8. Juli: Blau-Weiß Schotten (18.30 Uhr)
  • 15. Juli: SV Rot-Weiß Wölf (19 Uhr)
  • 24. September: SV Grün-Weiß Borken (16 Uhr)
  • 3. Oktober: SV Geinsheim (16 Uhr)
  • 8./9. Oktober*: VfR Volkmarsen (16 Uhr)


* je nach Bundesliga-Terminierung

  • #Eintracht
  • #EintrachtInDerRegion
  • #Traditionsmannschaft

0 Artikel im Warenkorb