01.04.2021
International

Sow mit Assist, Ilsankers Jubiläum

Am letzten Länderspiel-Abend dieser Abstellungsperiode holen einzig die Schweizer Adlerträger einen Sieg.

Younes darf früher ran

Die deutsche Nationalmannschaft lief am Abend in Duisburg mit zwei Siegen aus den vergangenen zwei Spielen im Rücken gegen Nordmazedonien auf. Im Gegensatz zu den ersten zwei Spielen stand nicht Manuel Neuer im Tor, sondern Marc-André ter Stegen. Kevin Trapp saß auf der Bank, ebenso wie Amin Younes. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging Nordmazedonien überraschend in Führung, was Bundestrainer Joachim Löw dazu veranlasste, einige Wechsel vorzunehmen. In der 56. Minute durfte Adlerträger Amin Younes für Robin Gosens auf das Feld und konnte so mehr Spielminuten sammeln als in den vergangenen beiden Partien, als er jeweils kurz vor Schluss ins Spiel gekommen war. Durch einen Foulelfmeter glich Ilkay Gündogan in der 63. Minute aus, die deutsche Mannschaft zeigte sich als die klar überlegene Mannschaft. Für diese Dominanz konnte sich die DFB-Elf allerdings nicht belohnen, in der 85. Minute traf Nordmazedonien stattdessen zum 1:2-Endstand. Deutschland rutscht in der Tabelle nun auf den dritten Platz hinter Armenien und Nordmazedonien.

Keinen schönen Abend trotz mehr Einsatzzeit als zuletzt erlebt Amin Younes mit der deutschen Nationalmannschaft.

50. Länderspiel für Ilsanker

Nicht besser lief es zeitgleich für Stefan Ilsanker und die österreichische Nationalelf. Der Defensivspezialist stand in seinem 50. Länderspiel von Beginn an auf dem Platz, in Wien kam es im Zuge der WM-Qualifikation zum Kampf um die Tabellenführung gegen den Gruppenersten Dänemark. Während in der ersten Hälfte beide Mannschaften offensiv kaum Akzente setzten, legte Dänemark in Halbzeit zwei richtig los und erzielte zwischen der 58. und 74. Minute vier Tore. Ilsanker wurde zwischenzeitlich (65.) gegen Valentino Lazaro ausgewechselt. Nach acht Spielen ohne Niederlage verlor Österreich somit klar gegen überlegene Dänen, für Ilsanker war das 0:4 die höchste Niederlage im ÖFB-Dress. Damit rutscht Österreich in Gruppe F auf den vierten Rang ab.

Schweiz siegt mit Zuber und Sow

Steven Zuber und Djibril Sow konnten am Abend einen Sieg für die Schweiz einfahren, im Freundschaftsspiel in St. Gallen gegen Finnland. Sowohl Zuber als auch Sow standen in der Startelf, und Letzterer bereitete das 1:0 durch den Ex-Mainzer Gavranovic mustergültig vor (21.). Pohjanpalo (30.,40.) drehte die Partie, wobei dem 1:2 aus Schweizer Sicht ein Foul von Sow im Strafraum vorausgegangenen war und der Union-Stürmer den Elfmeter verwandelte. Nach der Halbzeit machte die Schweiz Druck und traf in der 57. Minute zum Ausgleich. Sow wurde in der 76. Minute gegen Widmer ausgewechselt, Zuber spielte durchgängig. Damit war er auf dem Platz, als Ex-Adlerträger Haris Seferovic in der 86. Minute noch zum 3:2-Sieg traf. 

Die nächste FIFA-Abstellungsperiode startet am 31. Mai, also nach dem Ende der Bundesligasaison. Bereits an diesem Tag geht's mit der U21-EM weiter, die aufgrund der Coronapandemie zweigeteilt ist. Zwei große Turniere sind im Sommer angesetzt, die EM und die Copa América. In Kolumbien und Argentinien sind nach aktuellem Stand keine Adlerträger dabei. Nimmt man die aktuelle Abstellungsperiode als Grundlage, könnten diese Adlerträger bei der EM in den Kadern ihrer Nationen stehen (inklusive aktuelle Leihspieler): Deutschland (Trapp, Younes), Österreich (Hinteregger, Ilsanker), Portugal (Silva), Schweiz (Sow, Zuber), Dänemark (Rönnow).

  • #International
  • #Länderspiele
  • #Nationalmannschaft
  • #Trapp
  • #Younes
  • #Ilsanker
  • #Sow
  • #Zuber

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €