08.08.2020
Training

Spiel, Satz, Kurzurlaub

Ehe die Eintracht die gezielte Vorbereitung auf 2020/21 in Angriff nimmt, gönnt Adi Hütter seinen Schützlingen ab Montag eine Woche Regeneration.

Sie lächeln wieder. Keine zwei Tage, nachdem sich Eintracht Frankfurt dem FC Basel 0:1 geschlagen geben musste und mit dem Aus in der Round of 16 die Saison 2019/20 endgültig hinter sich weiß, richten sich die Blicke zielsicher auf die bevorstehende Spielzeit. Wie seit der Veröffentlichung des Bundesligaspielplans durch die DFL Deutsche Fußball Liga am Freitag bekannt ist, steht allen Vereinen eine mehr denn je kräftezehrende Runde bevor.

Zwischen dem letzten Spiel 2020 beim FC Augsburg zwischen dem 18. und 21. Dezember und dem Start ins neue Jahr zu Hause gegen Bayer 04 Leverkusen zwischen dem 2. und 4. Januar liegen maximal 17 Tage, vermutlich weniger. Bereits am späten Donnerstagabend hatte Sportvorstand Fredi Bobic betont: „Wir mussten unsere Prioritäten setzen und haben den Jungs aus voller Überzeugung vier Wochen freigegeben.“

Körperanalyse und Fußballtennis

Der Fluch, sich für mindestens ein Jahr aus dem internationalen Geschäft verabschiedet zu haben, erweist sich nun als Segen. Immerhin hat Adi Hütter damit die Möglichkeit, den Spielern nochmal knapp eine Woche zur Regeneration zu gewähren und wird nächste Woche nicht zum Mannschaftstraining bitten.

Bis dahin arbeiteten die Frankfurter Fußballer aber nochmal am Samstagvormittag im Deutsche Bank Park an Form und Fitness. Nach der morgendlichen Körperanalyse unter Aufsicht der Athletiktrainer ging es zum vorletzten Mal in dieser Woche auf den Trainingsplatz, wo sich die Intensität nach zuletzt acht Trainingstagen und inklusive dem Test gegen die AS Monaco zwei Testspielen sowie den schwülen äußeren Bedingungen in Grenzen hielt. So wartete auf die Profis unter anderem ein ausgiebiges Fußballtennisturnier, um Ballgefühl und Leichtigkeit spielend zurückzuerlangen.

Und ab der nächsten Zusammenkunft in Vollbesitz aller Kräfte ausgeruht anzugreifen. Erst ab dem 11. September im DFB-Pokal, entweder beim TSV 1860 München oder bei Viktoria Aschaffenburg, eine Woche später in der Bundesliga zu Hause gegen den DSC Arminia Bielefeld. Abseits des Rasens steht derweil am Montag, 17. August, der alljährliche DFL Media Day an.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom