15.04.2021
Bundesliga

Standardspezialisten unter sich

Sowohl die Eintracht als auch Gladbach wissen mit ruhenden Bällen bestens umzugehen. Das und vieles mehr im Faktencheck.

Wetter

Am Samstagnachmittag sind in Mönchengladbach bei teils bewölktem Himmel frühlingshafte Temperaturen um die 13 Grad gemeldet.

Stadion

Der VfL trägt seine Heimspiele seit 2004 im BORUSSIA-PARK aus. Das Gladbacher Stadion fasst 54.022 Zuschauer und ist damit die sechstgrößte Arena im deutschen Oberhaus. Das Klubgelände am BORUSSIA-PARK wurde in den vergangenen Jahren ausgebaut. Neben einem größeren Trainingsgelände verfügt das Areal seit einiger Zeit über ein eigenes Hotel, ein interaktives Vereinsmuseum und ein Rehazentrum mit Arztpraxen.

Entfernung zwischen den Stadien

Der Deutsche Bank Park und der BORUSSIA-PARK liegen 200 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt.

Die Spielstätte am Samstag: Der BORUSSIA-PARK in Mönchengladbach.

Maskottchen

Fohlen Jünter unterstützt die Borussia seit 1998. Der Hintergrund: In den 1970er Jahren wurde die Elf vom Niederrhein aufgrund des geringen Durchschnittsalters der Mannschaft sowie ihrer unbekümmerten und offensiven Spielweise „die Fohlenelf“ genannt. Günter Netzer, seinerzeit die zentrale Figur im Gladbacher Mittelfeld, gilt als Namensgeber.

Vereinshymne

„Die Elf vom Niederrhein“ ertönt vor jedem Heimspiel im BORUSSIA-PARK. Geschrieben wurde die Vereinshymne von Gladbach-Fan Rüdiger Nau, die Hausband B.O. sicherte sich später die Rechte und produzierte den Vereinshit in der bekannten Version.

Die Adlerträger

Eine Radio-Mini-Hörspiel-Serie von Henni Nachtsheim, der sich dem jeweils nächsten Gegner der Eintracht von der humoristischen Seite nähert. Die neue Folge: „Fohlenzwinger“ – unbedingt reinhören!

Sperren

Gladbachs Mittelfeldakteur Christoph Kramer fehlt gelbgesperrt. VfL-Keeper Yann Sommer sah am vergangenen Wochenende die Rote Karte und muss zwei Spiele pausieren. Aufseiten der Eintracht sind alle Akteure spielberechtigt, Sebastian Rode geht mit neun Verwarnungen vorbelastet in die Partie.

Christoph Kramer ist im Zentrum eigentlich gesetzt, aufgrund einer Gelbsperre fehlt er allerdings gegen die Eintracht.

Verletzungen

Der Eintracht stehen Almamy Toure (Sehnenverletzung), Ragnar Ache (Sehnenverletzung im Oberschenkel) und Jabez Makanda (Mittelfußbruch) weiterhin nicht zur Verfügung. Martin Hinteregger ist seit Anfang der Woche wieder im Mannschaftstraining und könnte am Samstag in den Kader zurückkehren.

Die Gastgeber müssen bis auf Weiteres auf Kapitän und Topscorer Lars Stindl (Muskelfaserriss) verzichten. Ferner fehlen weiter auch Julio Villalba (Knieverletzung) und Torben Müsel (Aufbautraining nach Knie-OP). Jonas Hofmann (nach positivem COVID-19-Befund und häuslicher Quarantäne) und Nico Elvedi (nach Wadenproblemen) trainieren wieder mit der Mannschaft und sind Optionen für das Spiel gegen die Adlerträger.

Martin Hinteregger ist nach seiner Faszienverletzung wieder eine Option für die Abwehrkette.

Schiedsrichter

Deniz Aytekin leitete bisher 26 Begegnungen mit Beteiligung der Eintracht. Unter anderem das nach Elfmeterschießen siegreiche DFB-Pokalhalbfinale 2017 bei Borussia Mönchengladbach. Der 42-jährige Betriebswirt aus Oberasbach hatte wegen einer Operation an der Achillessehne weite Teile der laufenden Saison als Spielleiter aussetzen müssen, ist seit März aber wieder voll belastbar. Dem Schiedsrichter des Jahres 2019 assistieren die Linienrichter Christian Dietz und Eduard Beitinger. Vierter Offizieller ist Marco Fritz. Als Video Assistant Referee fungiert Günter Perl, unterstützt von Thomas Stein.

Wiedersehen

Mit Martin Hinteregger, Djibril Sow und Amin Younes haben gleich drei Adlerträger eine Gladbacher Vergangenheit. Sow stand zwischen 2015 und 2017 bei den Borussen unter Vertrag und gab im schwarz-weiß-grünen Trikot sein Bundesligadebüt. Auch Younes, der seine Jugend und insgesamt 14 Jahre bei der Borussia verbrachte, machte sein erstes Spiel im deutschen Oberhaus für die Gladbacher. Ebenso Hinteregger in der Rückrunde der Saison 2015/16.

Kevin Trapp und Tobias Sippel wurden beide beim 1. FC Kaiserslautern ausgebildet und standen zwischen 2008 und 2012 gemeinsam bei den Profis unter Vertrag.

Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker kennen Gladbachs Stefan Lainer und Valentino Lazaro aus der österreichischen Nationalmannschaft.

Mit Djibril Sow, Steven Zuber, Yann Sommer, Nico Elvedi, Michael Lang, Denis Zakaria und Breel Embolo stehen insgesamt sieben Schweizer Nationalspieler bei der Eintracht und der Borussia unter Vertrag.

Serien

Die Eintracht ist seit fünf Bundesligaspielen gegen Mönchengladbach sieglos (zwei Remis, drei Niederlagen) und kassierte dabei 14 Gegentreffer. Zuvor wahrten die Hessen in vier Ligapartien in Serie gegen die Borussen die weiße Weste (zwei Siege, zwei Remis).

Frankfurt traf in den jüngsten 23 Partien im Oberhaus (52 Tore), wie zuletzt zwischen Oktober 1976 und August 1977 (sogar 29 Spiele).

Die Adlerträger möchten gegen Gladbach auch im 24. Bundesligaspiel in Folge einen eigenen Treffer bejubeln.

Gladbach gewann seine beiden jüngsten Heimspiele gegen die Eintracht (3:1, 4:2). Drei Heimsiege in Folge gegen die Hessen wären die längste Serie seit dem Zeitraum 1987 bis 1990 (ebenfalls drei).

Die SGE gewann jüngst drei Bundesligaspiele in Folge, wie zuletzt im Januar und Februar dieses Jahres (damals sogar fünf).

Historische Duellbilanz

Bei bisher 93 Bundesligaduellen spricht die Bilanz leicht für die Eintracht: 34 Partien entschieden die Adlerträger für sich, 32 Mal siegten die Fohlen, 27 Vergleiche endeten unentschieden. Auch das Torverhältnis spricht mit 142:140 für die Hessen, was einem Schnitt von drei Treffern pro Partie entspricht.

Topstatistiken

Die Eintracht spielt mit 53 Punkten nach 28 Ligapartien die beste Saison im Oberhaus ihrer Vereinsgeschichte. Dabei erzielte die SGE 59 Tore, so viele wie zuletzt 1981/82 (68).

Standardspezialisten: Die Borussen erzielten in dieser Saison bereits 19 Tore nach einem ruhenden Ball – Ligabestwert. Die Hessen folgen mit 17 Standardtreffern auf Platz zwei.

Sowohl die Adler als auch die Fohlen trafen bereits acht Mal in der Anfangsviertelstunde, das ist der geteilte drittbeste Wert im Oberhaus.

Nur Tabellenführer Bayern München hat eine bessere Chancenverwertung (22 Prozent) als die Eintracht (21 Prozent).

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein

André Silva traf in zwei Duellen mit Gladbach drei Mal, im Hinspiel netzte der Portugiese zwei Mal und bereitete einen Treffer vor.

Traf im Hinspiel zwei Mal, unter anderem vom Punkt: André Silva.

VfL-Kapitän Lars Stindl erzielte in 17 Partien gegen die Eintracht fünf Tore, drei davon im Hinspiel. Am Samstag wird der 32-Jährige aufgrund einer muskulären Verletzung voraussichtlich nicht mitwirken können.

Kuriose Fakten

Einzig der FC Bayern München (22) holte in dieser Saison mehr Punkte nach Rückstanden als die Hessen (20) und die Fohlen (17).

Mönchengladbach steht nach 28 Spielen bei 40 Punkten, das sind 13 weniger als in der Vorsaison. Dabei kassierte die Borussia 43 Gegentore, so viele wie zuletzt 2015/16 (44).

Hier läuft die Bundesliga

Sky Sport Bundesliga 3 HD sendet live und exklusiv. Wie gewohnt wird die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt auch auf EintrachtFM zu hören sein.

  • #Faktencheck
  • #BMGSGE
  • #Bundesliga
  • #Auswärtsspiel
  • #2020-21

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €