18.05.1998
Aktuelles

Trotz Überlegenheit Niederlage in Hamburg

Die Eintracht beendete ihre Serie von zuletzt 17 Spielen in Folge ungeschlagen zu sein mit einer unglücklichen 0:2 Niederlage in Hamburg/St. Pauli. Obohl die Eintracht die spielbestimmende Mannschaft war und dutzende Torchancen hatte, gelang es nicht, dies in zählbaren Torerfolg umzusetzen. In den ersten 10 Minuten hatte Ralf Weber zwei hochkarätige Torchanchen zum Führungstreffer. Nach ca. einer halben Stunde vergaben Thomas Epp (2) und erneut Weber weitere hochkarätige Torchancen. So kam es, wie es in solchen Situationen nicht selten passiert, St. Pauli ging in der letzten Minute der ersten Halbzeit durch einen Treffer von Marin in Führung. Das Stadion am Millerntor verwandelte sich in ein Tollhaus. Die Eintracht hatte aber auch in der zweiten Halbzeit Torchancen, doch Tomforde vereitelte diese. In der 84. Minute war es schließlich Mason, der mit dem 2:0 der Endstand markierte. Bemerkenswert hierbei: ein auf dem Rasen liegender Eisbeutel (!) fälschte ein Zuspiel derart ab, daß der Ball vor Masons Füßen landete, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Petar Houbtchev sah in diesem Spiel übrigens die 5. gelbe Karte. Er ist damit beim Heimspiel am kommenden Montag gegen Mainz 05 gesperrt. ms, 19.5.1998

St. Pauli: Thomforde - Dammann - Trulsen, Stanislawski -

Chmielewski, Springer, Seeliger, Karaca (66. Mason), Scherz -

Marin, Sawitschev (86. Glasnic)

Frankfurt: Nikolov - Hubtchev - Kutschera, Bindewald - Gebhardt,

Zampach, Schur (46. Brinkmann), Sobotzik, Weber -

Westerthaler (67. Flick), Epp (67. Mehic)

Schiedsrichter: Keßler (Wogau)

Tore: 1:0 Marin (45.), 2:0 Mason (85.)

Zuschauer: 16 292

Gelbe Karten: Springer (2), Chmielewski (4), Scherz (5/4),

Thomforde (4), Mason (3) - Schur (10/2), Westerthaler (1),

Houbtchev (5), Zampach (5/4)

0 Artikel im Warenkorb