10.09.2021
Bundesliga

„Wir wollen die Räume ausnutzen“

Cheftrainer Oliver Glasner blickt auf die Länderspiele zurück, gibt Einblicke in die personelle Planung und schätzt den kommenden Heimspielgegner VfB Stuttgart ein.

Oliver Glasner über…

…die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel: Aufgrund unserer Nationalspieler haben wir zunächst in einer kleinen Gruppe trainiert. Aktuell sind wir noch nicht komplett, denn Rafael Borré befindet sich noch auf dem Weg zurück. Ich bin sehr froh, dass alle Spieler gesund und fit von ihren Nationalmannschaftseinsätzen zurück sind. Gestern haben wir mit der mannschaftstaktischen Vorbereitung begonnen und haben viel mit der Videoanalyse gearbeitet. Vor allem auch mit den beiden Neuzugängen. Wir haben ihnen gezeigt, wie wir spielen wollen und was wir von ihnen erwarten.

…die Videoanalyse: Als Trainer versucht man immer Situationen nachzustellen, um den Spielern Inhalte zu verdeutlichen. Durch das Videosystem kann man die Pausen im Training gut nutzen und Situationen besser veranschaulichen. Häufig hat man auf dem Platz eine andere Wahrnehmung als wenn das Ganze von außen betrachtet werden kann. Wir zeigen den Jungs aktuelle Szenen aus den Übungen und versuchen so die geringe Trainingszeit bestmöglich zu nutzen.

…seine Kaderplanung: Ich rotiere nicht, um einfach nur zu rotieren. Ich rotiere dann, wenn ein anderer Spieler besser geeignet ist oder mir die medizinische Abteilung dazu rät. Aktuell sind alle Spieler in einem guten Rhythmus und wir haben auch nicht ständig eine Englische Woche. Ich muss aber auch sagen, dass ich mich mit Fenerbahce noch nicht beschäftigt habe und das Spiel gegen Stuttgart aktuell in meinem Fokus ist. Ab Montag konzentriere ich mich dann auf die Europa League.

Einen großen Respekt an der Stelle vor allem an die Nationalspieler, die sich trotz der Reisestrapazen in einem sehr guten Zustand präsentieren.

Cheftrainer Oliver Glasner

…die Sturmspitze: Tatsächlich kennen sich Sam Lammers und Rafael Borré noch gar nicht. Manchmal musst du dich aber auch gar nicht gut kennen und es funktioniert. Rafael Borré hat in seinem letzten Länderspiel 70 Minuten gespielt und dabei ein Tor aufgelegt. Bei seiner Ankunft hier hat er allerdings 15 Stunden Flug hinter sich. Von daher kann ich erst morgen nach unserem Abschlusstraining sagen, ob es Sinn macht, dass er am Sonntag spielt.

…ein mögliches Startelfdebüt der Neuzugänge: Beide machen einen guten Eindruck auf mich. Sie sind sehr offen und haben sich schnell in der Gruppe integriert. Beide sind sicherlich Kandidaten für die Startelf. Aber das gilt auch für viele andere. Es ist sehr erfreulich, dass sich alle in einem guten körperlichen Zustand befinden. Einen großen Respekt an der Stelle vor allem an die Nationalspieler, die sich trotz der Reisestrapazen in einem sehr guten Zustand präsentieren.

…Filip Kostic: Wir erwarten alle von ihm, dass er einfach er selbst ist und das macht, was er die vergangenen Jahre für Eintracht Frankfurt auch gemacht hat. Wir alle haben mit im geredet und damit ist das Thema auch abgehakt und erledigt. Filip ist ein Teil von Eintracht Frankfurt und Teil des Teams. Die Mannschaft hat nie eine Strafe gefordert, darüber habe ich auch mit Kapitän Sebastian Rode gesprochen. Filip wird noch viele gute Spiele für Eintracht Frankfurt machen, davon bin ich überzeugt.

…Daichi Kamada: Daichi ist sehr spielintelligent und bewegt sich gut zwischen den Räumen. Im eigenen Abschluss hat er durchaus noch Luft nach oben. Aber ich vertraue ihm, dass er die gefährlichen Räume immer besser findet. Er ist auf mehreren Positionen einsetzbar und dadurch sehr flexibel und variabel. Er spielt eine wichtige Rolle für uns.

Ein Sieg ist das Wichtigste für das Selbstvertrauen.

Cheftrainer Oliver Glasner

…Almamy Toure: Almamy hat die Länderspielpause gut genutzt und viel trainiert. Wir müssen aber vorsichtig sein mit der Trainingsbelastung. Er ist sehr motiviert und darf sich nicht zu sehr übernehmen. Er ist auf einem guten Weg, bezüglich eines Einsatzes am Sonntag möchte ich aber das finale Training am Samstag abwarten.

…seine Erwartungen an das Spiel gegen Stuttgart: Ich kenne Stuttgart gut aus der vergangenen Saison. Der VfB hat eine spannende Mannschaft mit vielen jungen Spielern. Sie sind robust in der Defensive, schnell auf den Flügeln und kreativ im offensiven Zentrum. Sie spielen sehr offensiv, bieten aber auch Räume, die wir ausnutzen wollen.

…einen Sieg am Sonntag: Ein Sieg ist das Wichtigste für das Selbstvertrauen. Siege sind aber immer wichtig.

  • #SGE
  • #Eintracht
  • #SGEVfB
  • #Pressekonferenz
  • #Glasner
  • #Heimspiel
  • #Bundesliga
  • #2021-22

0 Artikel im Warenkorb