05.10.2021
Training

Durm und Ndicka zurück im Mannschaftstraining

Ohne 13 Nationalspieler, dafür mit zwei Rückkehrern starten die Adler in die Woche. Auch Hasebe und Lenz machen Fortschritte.

Die Wolken verdichten, die Reihen lichten sich dieser Tage über dem Stadtwald. Während nach dem Triumph in München 13 Adlerträger zu ihren Nationalteams ausflogen, begaben sich die verbliebenen Profis zur ersten von vier Trainingseinheiten bis Donnerstag. Unter den acht voll involvierten Feldspielern sowie dem Torwarttrio befanden sich auch wieder die zuletzt lädierten Erik Durm und Evan Ndicka. Außerdem absolvierten Makoto Hasebe und Christopher Lenz eine kurze lockere Laufeinheit.

Ich war heute morgen in Behandlung und bin dann aufs Fahrrad gestiegen. Es müsste für die nächsten Tage alles okay sein.

Almamy Toure

Während die beiden Defensivakteure früher ins ProfiCamp zurückkehrten, arbeiteten Sebastian Rode und Almamy Toure individuell. Der Kapitän nach seiner Knieverletzung, der Rechtsverteidiger nach dem Kraftakt der vergangenen Englischen Woche aus Gründen der Belastungssteuerung, wie er hinterher erklärte: „Ich habe einen leichten Schlag auf das Sprunggelenk bekommen. Es ist aber nichts Schlimmes. Ich war heute morgen in Behandlung und bin dann aufs Fahrrad gestiegen. Es müsste für die nächsten Tage alles okay sein. Somit steht weiteren Trainingseinheiten und Spielen nichts im Wege.“

Zurück auf dem Trainingsplatz: Christopher Lenz und Makoto Hasebe bei einer Laufübung.

Derweil standen im Deutsche Bank Park vor allem Passformen und Angriffszüge, gepaart mit Sprints und Umschaltmomenten, auf dem Programm. Oliver Glasner ging dabei mit bestem Beispiel voran, brachte sich nicht nur als Anspielstation ein, sondern trug sich auch selbst in die Torschützenliste ein.

  • #Training
  • #SGE
  • #Ndicka
  • #Durm
  • #Hasebe
  • #Lenz
  • #Toure

0 Artikel im Warenkorb