29.07.2020
Europapokal

„Konzentrieren uns allein auf Basel“

Volle Kraft auf die Europa League! Inwiefern davon die weiteren Planungen abhängen, erklärt Adi Hütter vor dem ersten Mannschaftstraining.

Adi Hütter über...

...die Trainingsgestaltung: Das Rückspiel in Basel hat absolute Priorität. Wir arbeiten aktuell in zwei Gruppen: Die Spieler, die für die Europa League gemeldet sind, auf der einen, und der Rest auf der anderen Seite. Damit ich mich um beide Gruppen kümmern kann, werden wir zu unterschiedlichen Zeiten trainieren. Der Ausgang in einer Woche wird maßgeblichen Einfluss auf die weitere Vorbereitung haben. Jetzt konzentrieren wir uns allein Basel und möchten die Chance, in die mini Endrunde der Europa League einzuziehen, wahrnehmen.

...das Testspiel gegen Monaco: Ich habe vor, zwei komplette Mannschaften jeweils 45 Minuten spielen zu lassen. Unter den 18 genannten Spielern sitzt Djibril Sow eine Gelbsperre ab. Deswegen werden wir in den mannschaftstaktischen Einheiten auch auf Akteure aus der anderen Trainingsgruppe zurückgreifen.

...die körperliche Grundlage: Die Jungs hatten auch vor dem Hintergrund vier Wochen Urlaub, weil wir wissen, was bis zum Mai mit vielen Spielen und fast ohne Winterpause auf uns zukommt. Ohnehin hatten sie in den Ferien ein Heimprogramm zu absolvieren und vor der Pause sehr gute Leistungstests absolviert. Auch die Werte aus dieser Woche sind sehr ordentlich. Drei Trainingstage sind eine kurze Zeit, aber jeder ist in der Lage, am Samstag eine Halbzeit zu spielen.

Ich bin überzeugt, dass wir, abhängig vom Spielverlauf, in der Lage sind, das 0:3 aus dem Hinspiel drehen zu können.

Adi Hütter

...den FC Basel: Basel ist seit sechs Wochen ständig im Spielbetrieb. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie kräftezehrend das sein kann. Sie haben fast keine Chance mehr auf Platz zwei, was nach dem Wochenende vielleicht wieder anders aussieht. Deswegen ist es schwer vorherzusagen, in welcher Besetzung sie gegen uns antreten. Generell müssen wir auf uns schauen und die Aufgabe zu 100 Prozent bewältigen. Ich bin überzeugt, dass wir, abhängig vom Spielverlauf, in der Lage sind, das 0:3 aus dem Hinspiel drehen zu können.

...die Personalsituation: Uns stehen 28 Spieler zur Verfügung. Nur Jetro Willlems ist noch nicht wieder vollständig fit, außerdem wird Jabez Makanda zum Auftakt fehlen. Makoto Hasebe wird alle Übungen ganz normal mitmachen können und auch für Donnerstag eine Option sein. Er ist ein Vollprofi, der den kleinen Eingriff gut weggesteckt und bereits mit seinem Therapeuten gearbeitet hat. Ich wünsche mir natürlich, alle Spieler an Bord zu haben, aber in der Transferzeit kann naturgemäß immer etwas passieren. Wir sind auf alles vorbereitet.

...seine Vertragssituation: Wir sind seit längerer Zeit in Gesprächen und Bruno Hübner im Austausch mit meinem Berater. Es geht dabei auch um die Ausrichtung in den nächsten Jahren. Ich habe immer betont, dass ich mich in Frankfurt wohlfühle, dennoch müssen wir ein paar Dinge klären. Wir arbeiten tagtäglich daran, für die nächste Zeit über eine schlagkräftige Mannschaft zu verfügen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom