01.09.2020
Training

Volle Kraft voraus

Ohne die Nationalspieler, aber mit gewohnt viel Dampf starten die Profis in die dritte Vorbereitungswoche.

Als die Feldspieler bei angenehmen 20 Grad und leicht bewölktem Himmel zur zweiten öffentlichen Trainingseinheit auf den Rasenplatz am Deutsche Bank Park traten, waren nicht nur die Torhüter schon an den Bällen, sondern auch die neugierigen Zuschauer bereits auf ihren Plätzen. Doch das waren nicht die einzigen Zaungäste. Auch Sportdirektor Bruno Hübner und Alex Meier, seit dieser Saison Co-Trainer der U16 am Riederwald, beobachteten das Mannschaftstraining mit Argusaugen.

Insgesamt 17 Feldspieler hatte Adi Hütter zur Verfügung, denn neben den elf abgestellten Nationalspielern fehlte auch Erik Durm. Der Weltmeister hatte sich während des Trainings am vergangenen Sonntag eine leichte Schulterverletzung zugezogen und muss vorerst pausieren. Das Fehlen der Nationalspieler wirkte sich zwar auf die Größe der Trainingsgruppe aus, die Motivation und der Ehrgeiz standen dem in den Vorwochen gleichwohl in nichts nach. Auch wenn es nicht nur für Danny da Costa „etwas kurios“ anmutete, „eine Länderspielpause während der Vorbereitungsphase zu haben.“

Torschützen aus allen Mannschaftsteilen

Unter den wachsamen Augen der maximal zugelassenen 125 Zuschauer erfolgte zuerst eine Athletikeinheit, bei welcher der Fokus vor allem Wert auf Koordination und Explosivität beim Antritt lag. Anschließend gingen die Spieler in Kleingruppen über und trainierten komplexe Passmuster. Auffällig war in der Vormittagseinheit wie bereits in den vergangenen Wochen, dass Spieler wie Trainer intensiv untereinander kommunizierten. Intensive Trainingsphasen wechselten sich mit eindringlichen Ansprachen ab.

Parallel dazu leitete Jan Zimmermann das Torwarttraining. Das ohne die verreisten Nationaltorhüter Kevin Trapp und Frederik Rönnow verkleinerte Torwartteam bestand aus Felix Wiedwald und U19-Torhüter Jannik Horz. Während den Übungen durften sich die beiden Keeper auch als Torjäger versuchen und ihre Abschlussqualitäten abwechselnd mit Coach Zimmermann im Eins-gegen-eins unter Beweis stellen.

Erfolgserlebnisse gab es auch beim abschließenden Trainingsspiel auf dem Kleinfeld, als Cheftrainer Hütter seine Mannschaft immer wieder lautstark für ihre „gute Ideen“ lobte. Speziell Stürmer Bas Dost und Abwehrspieler Yannick Brugger taten sich im Spiel als Torjäger hervor. So nickte der Niederländer anerkennend bei dem Schuss seines jungen Mannschaftskollegen und ließ ein „stark Junge, sehr gut“ vernehmen. Bis zum letzten Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag, 15.30 Uhr, verbleiben fünf weitere Einheiten, um im kleinen Kreise große Schritte zu machen.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom