05.02.2021
Bundesliga

„Als nächstes zählt Hoffenheim“

Adi Hütter fordert weiter Konstanz ein und lenkt zugleich den großen Fokus auf Sonntag. Lobende Worte gibt es für den Gegner sowie für Hinteregger und Tuta.

Adi Hütter über...

…die TSG Hoffenheim: Hoffenheim hat eine gute Mannschaft, die gerade in der Offensive mit Topspielern gespickt ist. Ich denke hier etwa an Ihlas Bebou oder auch Andrej Kramaric, der zuletzt oft getroffen hat. Sie sind insgesamt ein unangenehmer Gegner, aber auch wir sind momentan in einer guten Verfassung. Es wird ein heißer Tanz werden und wir müssen wieder ein gutes Auswärtsspiel abliefern, um gegen sie zu gewinnen.

…Erik Durm: Erik hat in dieser Woche mittrainiert und schon einen guten Eindruck gemacht. Hier muss ich auch unserer medizinischen Abteilung ein großes Kompliment machen. Es könnte sein, dass er früher zurückkehrt als erwartet und am Sonntag dabei ist, aber das habe ich noch nicht entschieden.

…die Startelfaussichten von Luka Jovic: Luka ist ein Weltklassestürmer, der außergewöhnliche Fähigkeiten mitbringt. Wenn wir es uns aktuell erlauben können, ihn oder auch Sebastian Rode von der Bank zu bringen, zeigt das die Qualität, die in der Mannschaft steckt. Aber er ist erst drei Wochen wieder hier. Ich weiß, wann ich ihn bringen werde. Ich habe mit Luka gesprochen und alle Beteiligten wissen, wann der richtige Zeitpunkt für einen Startelfeinsatz gekommen ist.

All diese Siege und Punkte haben wir uns nicht glücklich erspielt, sondern verdient.

Cheftrainer Adi Hütter

…Mijat Gacinovic: Mijat hat es bisher als offensiver Rechtsverteidiger gut gemacht. Diese Position hat er so bei uns nicht so oft gespielt. Er ist nach wie vor ein sehr laufstarker Spieler, der in beide Richtungen Schnelligkeit mitbringt. Wir werden sehen, ob es am Sonntag zu einem direkten Duell mit Filip Kostic kommt.

…die Tabellensituation: Wir haben nur zwei Mal verloren und die zweitmeisten Tore erzielt. Aber wir dürfen uns nicht darauf ausruhen, sondern müssen jetzt zeigen, dass wir das auch konstant durchhalten können.

...Konstanz: Siege gegen die Großen sind schön, aber genauso wichtig ist es, gegen Mannschaften zu gewinnen, gegen die man es erwarten kann. Wir haben zuletzt regelmäßig gegen Teams gepunktet, die in der Tabelle hinter uns stehen. Genau diese Punkte braucht es am Ende, um unsere Ziele zu erreichen. Wir gehen sehr konzentriert in jedes Spiel, das sieht man an unserer momentanen Form. All diese Siege und Punkte haben wir uns nicht glücklich erspielt, sondern verdient. Jetzt gilt es, genauso weiterzumachen und nicht nachzulassen.

…den Stellenwert der Defensive: Neben unserer Offensivstärke dürfen wie die Arbeit nach hinten nicht vergessen, die momentan sehr gut funktioniert. Das beginnt schon in der Offensive mit André Silva oder Amin Younes, die gut nach hinten arbeiten. Genauso Makoto Hasebe und Djibril Sow im Mittelfeld. Auch unsere Abwehr um Tuta, Martin Hinteregger und Evan Ndicka macht einen tollen Job. Es freut mich sehr, dass Tuta bisher so gut aufspielt und David Abraham nahtlos ersetzt. Er wird sicher mal Fehler machen, die wir ihm aber zugestehen. Mit Martin Hinteregger haben wir jemanden, der gut in die Rolle des Abwehrchefs hineingewachsen ist und die Reihe gut zusammenhält. Er spricht sehr viel mit seinen Mitspielern und gibt ihnen wichtige Hinweise. Alles in allem stimmt die Balance.

Martin ist ein sehr facettenreicher Spieler mit klaren Ansagen, der viel mit seinen Mitspielern kommuniziert und sie gut anleitet.

Cheftrainer Adi Hütter

…Martin Hinteregger: Martin ist ein sehr facettenreicher Spieler mit klaren Ansagen, der viel mit seinen Mitspielern kommuniziert und sie gut anleitet. Er besitzt sehr viel Erfahrung und kann ihnen gute Tipps geben. Seine Torquote war vergangene Saison mit acht Treffern sehr hoch, aber seine Hauptaufgabe ist es, die Abwehr zu organisieren. Das macht er aktuell sehr gut, weshalb ich sehr zufrieden mit ihm und seiner Leistung bin.

…Aymen Barkok: Aymen ist nach seiner Leihe aus Düsseldorf zu uns zurückgekommen, woraufhin wir ihn uns sehr genau angeschaut haben. Er hat dann über Kurzeinsätze gezeigt, was er kann. Natürlich ist es immer mal wieder so, dass junge Spieler im Laufe der Saison mit einer höheren Erwartungshaltung zurechtkommen müssen, was normal ist. Er arbeitet in jedem Training und Spiel hart, lernt immer dazu. Ich bin überzeugt, dass Aymen seinen Weg gehen wird.

…ein Comeback von Ragnar Ache: Das Wichtigste ist, dass er sich gut erholt hat. Er macht immer Extraschichten und bietet sich im Training an. Dennoch wird er etwas Zeit brauchen. Er zeigt seine Qualitäten in jedem Training, was das Entscheidende für mich ist.

...den weiteren Saisonverlauf: Ich sehe die anderen Spiele natürlich auch, aber wenn ich mir den Spielplan ansehe, erwarten uns gerade im April noch die großen Brocken. Dann wird sich entscheiden, wo es hingeht. Als nächstes zählt einzig das Spiel am Sonntag. Die TSG wird die erste Mannschaft sein wollen, die uns im aktuellen Kalenderjahr schlagen möchte.

  • #Pressekonferenz
  • #Hütter
  • #TSGSGE
  • #Bundesliga
  • #Auswärtsspiel
  • #2020-21

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €