14.02.2021
Bundesliga

Siegreiche Geduldsprobe

André Silva (57.) und Evan Ndicka (79.) belohnen den nächsten konzentrierten Auftritt der Eintracht, die den 1. FC Köln 2:0 (0:0) bezwingt.

Cheftrainer Adi Hütter vertraute gegen die Domstädter auf dieselbe Startformation, die eine Woche zuvor den 3:1-Auswärtserfolg bei der TSG Hoffenheim eingefahren hatte. Mit den jüngsten Erfolgserlebnissen im Rücken traten beide Teams von Beginn an mutig auf und pressten hoch, weshalb die Anfangsphase von vielen intensiven Zweikämpfen geprägt war. Erik Durm kam in der 7. Spielminute zum ersten Torschuss der Partie, stellte FC-Keeper Timo Horn aber vor keine großen Probleme. Sowohl die Eintracht als auch die Gäste zeigten sich bei Umschaltaktionen gefährlich und spielten immer wieder ihre Geschwindigkeit aus, zu klaren Chancen kamen bis zur Mitte des ersten Durchgangs allerdings keine beider Seiten.

Kamada und Horn im Fokus

Nachdem der von Amin Younes auf die Reise geschickte André Silva auf den Kölner Kasten zusprintend im letzten Moment gestoppt wurde (20.), war es schließlich Daichi Kamada, der nach einer Flanke von Silva aus fünf Metern freistehend zum Kopfball kam, aber an Horn scheiterte. Younes traf beim Nachschuss den Ball nicht richtig (23.). Der Kölner Torhüter parierte auch den nächsten Abschluss des Japaners, diesmal lenkte er dessen wuchtigen Fernschuss über den Querbalken (30.). Die anschließende Ecke köpfte Evan Ndicka über den Kasten (31.), kurz darauf sah Djibril Sow die fünfte Gelbe Karte und wird damit in der kommenden Woche gegen den FC Bayern München fehlen. Die Hessen dominierten das Spielgeschehen immer deutlicher, während die Rheinländer auf Konter lauerten. Einen ersten Torschuss von Elvis Rexhbecaj konnte Kevin Trapp mühelos festhalten (32.). Kurz vor der Halbzeitpause köpfte André Silva aus fünf Metern nur knapp über den Kasten (45.), so ging es torlos in die Kabinen.

FC-Coach Markus Gisdol musste zur zweiten Hälfte verletzungsbedingt wechseln und brachte den 18-jährigen Jan Thielmann für Ondrej Duda. Aufseiten der Eintracht ging es vorerst ohne personelle Wechsel weiter. Die erste Aktion gehörte den Gästen, Emmanuel Dennis zielte aber aus spitzem Winkel deutlich am Tor vorbei (46.). Silva köpfte aus kurzer Distanz zu genau auf Horn (51.), kurz darauf zappelte die Kugel nach einem weiteren Kopfball des Portugiesen im Netz – der Ball hatte vor der Hereingabe von Filip Kostic allerdings die Torauslinie überschritten (53.). Nur vier Minuten später kam der 25-Jährige doch zu seinem 18. Saisontreffer, nachdem Kamada unfreiwillig Durms Schussversuch abfälschte und einmal mehr Silva bediente, der per Lupfer zur Führung netzte (57.). In der Folge war es Dennis, der Kölns größte Chance auf dem Fuß hatte, den Ball aber knapp am Kasten vorbei schlenzte (67.). Der Effzeh wurde mutiger, kam aber nicht zu klaren Chancen. Schließlich war es Evan Ndicka, der nach einer Kostic-Ecke per Traumkopfball unaufhaltsam auf 2:0 erhöhte und damit im zweiten Spiel in Folge traf (79.). Der eingewechselte Steven Zuber hatte nach einem Sprint in die Tiefe sogar die endgültige Entscheidung auf dem Fuß (84.), die drei Punkte gerieten dank einer kollektiv aufmerksamen Leistung dennoch nicht in Gefahr.

Dank des verdienten 2:0-Erfolgs setzt die Eintracht ihren Höhenflug der vergangenen Wochen fort und sich weiter im oberen Tabellenbereich fest. Zu Beginn der Partie fehlten noch klare Chancen auf beiden Seiten, in der zweiten Halbzeit blieben die Hessen unbeirrbar und und wurden zielstrebiger im Abschluss. So bleibt die Eintracht 2021 weiterhin ungeschlagen. Kevin Trapp darf sich nebenbei über seine 50. weiße Weste im Eintracht-Dress freuen.

  • #Spielbericht
  • #SGEKOE
  • #Bundesliga
  • #Heimspiel
  • #2020-21

0 Artikel im Warenkorb