06.05.2021
Bundesliga

Voller Einsatz garantiert

Die Zahlen belegen es: Frankfurt und Mainz begegnen sich intensiv und (zwei-)kampfbetont. Außerdem trifft Heim- auf Auswärtsstärke. Der Faktencheck.

Wetter

Am Sonntagnachmittag warten in Frankfurt sommerliche Temperaturen um die 26 Grad.

Maskottchen

Mainz 05 ist einer von drei Bundesligisten, die ohne eigenes Maskottchen auskommen. Allerdings kümmert sich mit Johannes Plüsch extra ein verkleideter Plüsch-Clown um die kleinsten Fans im KidsKlub.

Vereinshymne

Im Vorlauf der Mainzer Heimspiele läuft seit 2009 die Vereinshymne „Rot und Weiß“ der Band S.T.E.I.L.

Evan Ndicka fehlt gegen Mainz aufgrund seiner zehnten Gelben Karte.

Sperren

Evan Ndicka fehlt gelbgesperrt, Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker gehen vorbelastet in die Partie. Der FSV muss auf Innenverteidiger Stefan Bell verzichten.

Verletzungen

Der Eintracht steht Jabez Makanda (Mittelfußbruch) nicht zur Verfügung. Nach Ragnar Ache trainierte auch Almamy Toure am Mittwoch erstmals wieder mit der Mannschaft. Amin Younes ist nach individueller Behandlung seiner Adduktorenprobleme zurück im Teamtraining.

Den Rheinhessen fehlt Luca Kilian (Muskelverletzung Oberschenkel).

Schiedsrichter

Dr. Felix Brych leitete bislang 46 Begegnungen mit Beteiligung der Eintracht, nur den VfB Stuttgart häufiger (50). Letztmals in Frankfurt an der Pfeife war er zu Jahresbeginn beim 2:1-Heimsieg gegen Leverkusen. Dem 45-jährigen Juristen aus München assistieren die Linienrichter Mark Borsch und Stefan Lupp. Vierter Offizieller ist Robert Hartmann. Als Video Assistant Referee fungiert Günter Perl, unterstützt von Mike Picke.

Wiedersehen

Mit Danny da Costa und Dominik Kohr kehren zwei derzeit von der Eintracht an die Nullfünfer verliehene Adlerträger zurück nach Frankfurt.

Erik Durm trug zwischen 2010 und 2012 in der U19 und U23 das Trikot der Mainzer. Für die A-Jugend stehen 25, für die zweite Mannschaft 33 Einsätze zu Buche.

FSV-Keeper Finn Dahmen lernte bis 2008 sein Handwerk am Riederwald in Frankfurt und wechselte als Zehnjähriger an den Bruchweg. In der Hinrunde feierte der 23-Jährige gegen die Bayern sein Bundesligadebüt.

Serien

Die Eintracht verlor keines ihrer bisherigen 15 Heimspiele in dieser Saison (neun Siege, sechs Remis), das gelang den Hessen zuvor nur drei Mal in ihrer Bundesligahistorie, zuletzt 1980/81.

Die SGE traf in jedem der vergangenen 17 Heimspiele in der Liga. Das ist die längste derartige Eintracht-Serie in der deutschen Beletage seit Anfang der 1990er Jahre. Zwischen 1991 und 1993 netzten die Hessen sogar in 24 aufeinanderfolgenden Partien im eigenen Stadion. In neun der jüngsten zehn Bundesligaheimspiele traf die SGE mindestens doppelt.

Der FSV gewann seine vergangenen drei Auswärtsspiele in der Liga allesamt, mit einem weiteren Erfolg in Frankfurt würden die Nullfünfer ihren Vereinsrekord im Oberhaus aus der Saison 2010/11 einstellen.

Mainz ist seit sechs Gastspielen in der Bundesliga ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis). Länger blieben die Rheinhessen im Oberhaus noch nie ohne Niederlage auf fremdem Platz.

Jubiläum

Adi Hütter steht vor seinem 100. Spiel als Trainer in der Bundesliga. Er ist der sechste Chefcoach, der diese Marke bei der Eintracht knackt. Bei einem Sieg der Adler gegen Mainz hätte der Österreicher zudem den besten Punkteschnitt (1,58) aller SGE-Trainer mit mindestens 100 Bundesligaspielen. Alexander Schwartz verbucht ebenfalls einen Schnitt von 1,58 Zählern pro Partie.

Historische Duellbilanz

Bei bislang 25 Aufeinandertreffen in der Bundesliga spricht die Bilanz für Mainz 05: Der FSV konnte neun Duelle für sich entscheiden, die Eintracht gewann sieben Partien. Weitere neun Begegnungen endeten remis.

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein

Luka Jovic erzielte in drei Duellen mit den Rheinhessen drei Treffer.

Aufseiten des FSV trafen sowohl Ádám Szalai als auch Robin Quaison jeweils zwei Mal gegen die Eintracht.

Drei Mal durfte Luka Jovic in seiner Karriere gegen Mainz jubeln, am Sonntag setzt er alles daran in dieser Kategorie nachlegen.

Topstatistiken

In diesem Kalenderjahr gewannen die Adler acht von neun Heimspielen in der Bundesliga (ein Remis) und holten 25 von 27 möglichen Punkten – mehr als jedes andere Team in der Bundesliga.

Mainz’ 437 Fouls am Gegner sind die ligaweit meisten, die Eintracht folgt mit 419 auf Rang zwei.

Einzig Bayern München hat eine bessere Chancenverwertung (21 Prozent) und erzielte bislang mehr Kopfballtore (16) als die Hessen (20 Prozent, 13).

Mainz führt die zweitmeisten Zweikämpfe pro Spiel (113), die Eintracht die viertmeisten (110).

Nur Borussia Dortmund traf in dieser Saison häufiger das Aluminium (19 Mal) als der FSV (17 Mal).

Die 744 gewonnenen Kopfballduelle der Nullfünfer sind die drittmeisten der Liga.

Kuriose Fakten

In der vergangenen Saison gelang es den Mainzern, erstmals beide Erstligabegegnungen gegen die Eintracht zu gewinnen. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel haben die Adler dieses Jahr aber ebenfalls die Möglichkeit, erstmals in beiden Bundesligapartien einer Spielzeit dreifach zu punkten.

Frühstarter: In vier seiner jüngsten fünf Auswärtsspiele in der Bundesliga traf der FSV innerhalb der ersten 20 Minuten, Ausnahme war das 0:0 auf Schalke am 24. Spieltag. In den elf Gastspielen zuvor trafen die Nullfünfer in dieser Saison nur einmal so früh.

Hier läuft die Bundesliga

Sky Sport Bundesliga 1 HD überträgt live und exklusiv. Wie gewohnt wird die Partie zwischen der SGE und dem FSV auch bei EintrachtFM zu hören sein. Als Experte wird Dragoslav „Stepi“ Stepanovic zu Gast sein.

  • #Faktencheck
  • #SGE
  • #SGEM05
  • #Heimspiel
  • #2020-21
  • #Bundesliga

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €