23.04.2021
Bundesliga

Güteklasse K

Treffen Leverkusen und Frankfurt aufeinander, sind Tore nahezu garantiert. Dafür kann sich die Eintracht in dieser Saison auf zwei rekordverdächtige Vorlagengeber verlassen. Der Faktencheck.

Wetter

Bei teils bewölktem Himmel warten in Leverkusen am Samstagabend angenehme Temperaturen um die 13 Grad.

Stadion

Die Leverkusener Heimspielstätte bietet unter normalen Umständen Plätze für 30.210 Zuschauer. Bis 1998 trug die Arena noch den Namen Ulrich-Haberland-Stadion, ehe sie nach dem Bau eines Hotels an der Nordkurve zur BayArena umbenannt wurde.

Entfernung zwischen den Stadien

Zwischen dem Deutsche Bank Park und der BayArena liegt eine Entfernung von etwa 160 Kilometern Luftlinie.

Maskottchen

Brian the Lion unterstützt die Werkself seit dem DFB-Pokalfinale 2002. Der Löwe mit knallgelber Mähne misst 1,95 Meter und trägt angelehnt an die Vereinsgründung im Jahr 1904 die Nummer 04 auf dem Rücken. Brians Markenzeichen ist ein Ring am linken Ohr.

Vereinshymne

Country-Sänger und Bayer-Fan Dirk Maverick veröffentlichte 2007 mit seiner Band den Song „Rettet das Bayer-Kreuz“ und kam mit der Leverkusener Fanszene in Kontakt, die sich ebenfalls für den Erhalt des Wahrzeichens stark machte, das abgerissen werden sollte. Der Kontakt intensivierte sich und es entstand die Idee einer neuen Vereinshymne. Die Mavericks nahmen verschiedene Songs auf und spielten sie den Supportern von Bayer 04 vor, die von dem Lied „Leverkusen“ begeistert waren. Am ersten Spieltag der Saison 2008/09 lief die neue Hymne erstmals in der BayArena und ist seitdem nicht mehr aus dem Heimspieltagsprogramm der Werkself wegzudenken.

Sperren

Sebastian Rode fehlt der Eintracht am Samstag gelbgesperrt. Evan Ndicka, Martin Hinteregger und Stefan Ilsanker gehen ebenso vorbelastet in die Partie wie Nadiem Amiri, Charles Aránguiz und und Edmond Tapsoba.

Verletzungen

Der Eintracht stehen Almamy Toure (Sehnenverletzung), Ragnar Ache (Sehnenverletzung im Oberschenkel) und Jabez Makanda (Mittelfußbruch) nicht zur Verfügung. Daichi Kamada plagt ein gequetschter Finger, sein Einsatz klärt sich kurzfristig.

Der Gastgeber muss auf Santiago Arias (Aufbautraining nach Wadenbeinbruch), Julian Baumgartlinger (Aufbautraining nach Operation am Kreuzband), Lars Bender (Aufbautraining nach Meniskus-OP) und Timothy Fosu-Mensah (Kreuzbandriss) verzichten. Auch für den neun Monate wegen eines Kreuzbandrisses pausierenden Paulinho käme ein Einsatz zu früh.

Schiedsrichter

In der laufenden Saison leitete Felix Zwayer unter anderem das 1:1 zwischen Leipzig und Frankfurt.

Felix Zwayer leitete bereits 30 Begegnungen mit Beteiligung der Eintracht und 25 Partien von Bayer, allerdings erst ein direktes Aufeinandertreffen beider Teams: Am 6. November 2009. Dem 39-jährigen Immobilienkaufmann aus Berlin assistieren als Linienrichter Rafael Foltyn und Christoph Günsch. Vierter Offizieller ist Sven Jablonski. Als Video Assistant Referee fungiert Christian Dingert, unterstützt von Marcel Pelgrim.

Wiedersehen

Mit Lukas Hradecky kommt ein ehemaliger Adlerträger nach Frankfurt. Der 31-jährige Keeper stand von 2015 bis 2018 im Kasten der Eintracht und gewann 2018 den DFB-Pokal.

Sebastian Rode und Sven Bender spielten in der Saison 2016/17 gemeinsam für Borussia Dortmund.

Steven Zuber kennt Kerem Demirbay und Nadiem Amiri aus gemeinsamen Zeiten bei der TSG Hoffenheim.

Evan Ndicka und Moussa Diaby durchliefen gemeinsam Frankreichs Juniorenauswahlen von der U18 bis U21.

Serien

Die Werkself gewann die jüngsten fünf Bundesligaheimspiele gegen die Eintracht allesamt und erzielte dabei stets mindestens drei Tore. Eine solche Serie gelang Leverkusen im Oberhaus nie zuvor.

Die Hessen gewannen eine der vergangenen vier Auswärtspartien in der Bundesliga (2:1 in Dortmund) bei einem Remis und zwei Niederlagen. Das sind genauso viele Pleiten wie in den elf Auftritten in der Fremde in dieser Saison zuvor zusammen.

Jubiläen

Kevin Trapp steht vor seinem 200. und Amin Younes vor seinem 50. Einsatz in der Bundesliga.

Historische Duellbilanz

Von 71 Bundesligaduellen entschieden die Adlerträger 26 für sich. In 32 Spielen verließen die Rheinländer den Platz als Sieger, 13 Begegnungen endeten remis. Im Schnitt fallen mehr als drei Tore, wenn die beiden Teams in der Liga aufeinandertreffen – noch keine Partie endete 0:0.

Topstatistiken

Mit 56 Punkten nach 30 Partien spielt die Eintracht die beste Bundesligasaison ihrer Vereinsgeschichte zu diesem Zeitpunkt.

Leverkusen kassierte bisher die wenigsten Gegentore nach Standards (drei), die wenigsten Treffer nach Ecken (null) und die geteilt wenigsten Kopfballgegentore (drei).

Bayer trifft ligaweit am häufigsten nach Eckbällen (neun Mal), die Eintracht erzielt die zweitmeisten Standardtore (18).

Einzig Bayern München (211) tritt mehr Ecken und schlägt mehr Flanken (529) als die Eintracht (171, 481) und Bayer 04 (163, 449).

Die Eintracht hat die zweitbeste Chancenverwertung (20 Prozent), Leverkusen verwertet die ligaweit zweitmeisten Großchancen (55 Prozent).

Die Hausherren erzielten in dieser Saison sieben Kontertore – geteilter Ligabestwert. Zudem traf die Werkself zehn Mal in der Anfangsviertelstunde, einzig Union Berlin schlug in den ersten 15 Minuten häufiger zu (elf Mal).

Toptorjäger gegen den gegnerischen Verein

Filip Kostic erzielte in elf Begegnungen mit Bayer 04 zwei Treffer und steuerte drei Vorlagen bei. Steven Zuber traf in sieben Duellen zwei Mal und bereitete ein Tor vor.

In 14 Duellen mit der Eintracht war Karim Bellarabi an zwölf Toren beteiligt (fünf Treffer, sieben Assists).

Vorlagenkönige Kamada und Kostic

Filip Kostic sammelte beim 2:0 gegen Augsburg seine zwölfte Torvorlage in dieser Saison und stellte seit detaillierter Datenerfassung 2004/05 einen neuen Vereinsrekord in der Bundesliga auf. Neben dem Serben glänzt auch Daichi Kamada in der Offensive: Der 24-Jährige bereitete in der aktuellen Spielzeit bereits elf Treffer vor. Damit sind die beiden Adlerträger erst das dritte Duo außerhalb des FC Bayern München, das in einer Bundesligasaison jeweils die Marke von elf Assists knackt. Zudem zog Kamada an Hiroshi Kiyotake vorbei, der 2012/13 für Nürnberg zehn Tore vorbereitete, und ist nun der Japaner mit den meisten Torvorlagen in einer Saison im deutschen Oberhaus.

Kuriose Fakten

Sollte die Eintracht am Samstag treffen, wäre es der 100. Bundesligatreffer der SGE gegen die Werkself – seit dem Aufstieg von Bayer 04 im Jahr 1979 erzielten die Hessen nur gegen den VfB Stuttgart mehr Tore (105) als gegen Leverkusen (99).

Leverkusen blieb beim 0:2 in München am vergangenen Spieltag zum fünften Mal in der Rückrunde in der Bundesliga torlos. Drei Mal davon in den jüngsten fünf Partien. Zum Vergleich: In der kompletten Hinserie blieb der Gastgeber ebenfalls drei Mal ohne eigenen Treffer.

Hier läuft die Bundesliga

Sky Sport Bundesliga 1 HD überträgt das Topspiel am Samstagabend live und exklusiv. Zudem wird die Partie zwischen Leverkusen und Frankfurt wie gewohnt auf EintrachtFM zu hören sein.

  • #Faktencheck
  • #B04SGE
  • #Bundesliga
  • #Auswärtsspiel
  • #2020-21

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €