22.04.2021
Bundesliga

„Fahren mit einem guten Gefühl dorthin“

Restprogramm, Rotation und Respekt vor dem Gegner: Adi Hütter nimmt Bayer 04 Leverkusen ins Visier und gibt einen Ausblick auf die Wochen bis Saisonende.

Adi Hütter über…

…die Auswahlmöglichkeiten in der Abwehr: Das Wichtigste ist, das Martin Hinteregger nach seiner fast fünfwöchigen Pause zurück ist und sich gegen Augsburg wirklich eindrucksvoll zurückgemeldet hat. Er tut unserer Mannschaft einfach gut, weil er ein sehr guter Verteidiger ist. Aber auch Stefan Ilsanker hat es vorher richtig gut gemacht. Wenn ich mir Tuta anschaue, ist er natürlich noch ein sehr junger Spieler, der auch mal Fehler machen darf. Aber nach dem Abgang von David Abraham Anfang des Jahres hat Tuta auf beeindruckende Weise gezeigt, was er für einen guten Job macht und dass wir uns keine Gedanken zu machen brauchen. Insgesamt bin ich froh, hier einige Rotationsmöglichkeiten zu haben, um vielleicht auch mal den einen oder anderen Spieler schonen zu können.

… Amin Younes: Leider kämpft Amin Younes seit seiner Rückkehr aus der Nationalmannschaft mit leichten Adduktorenproblemen, was ihn etwas behindert. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns und hat in den vergangenen Wochen sehr gute Leistungen gezeigt, weshalb er auch für die Nationalelf spielen durfte. Deshalb hoffe ich, dass er seine Probleme schnell in den Griff bekommt.

Bei Daichi Kamada entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig.

…Daichi Kamada: Daichi hat sich zu Hause seinen Finger eingequetscht, was sehr schmerzhaft für ihn ist. Er trägt eine Schiene, aber bei der hohen Intensität des bevorstehenden Spiels muss man schauen, ob sein Finger zu stark pocht oder ob man nach einer anderen Lösung suchen muss.

…den Blick auf die direkten Verfolger: Natürlich habe ich mir das Spiel von Dortmund angeschaut und gehofft, dass Dortmund kein so gutes Ergebnis liefert wie wir zuvor. Aber wir sind jetzt in einer Phase, in der man nur auf sich selbst schauen sollte und versuchen muss, jedes Spiel zu gewinnen. Wenn man seine eigenen Hausaufgaben nicht macht, bringt auch der Blick auf die Konkurrenz nichts.

…die Bilanz gegen Leverkusen: Wir hatten in meiner Amtszeit auswärts leider einige bittere Spiele gegen Leverkusen und haben uns nie so präsentiert, wie es sein sollte. Zu Hause haben wir dagegen immer gewonnen. Trotzdem fahren wir mit einem guten Gefühl dorthin, weil wir gegen Augsburg gewonnen haben. Leverkusen steht mit Blick auf die internationalen Plätze enorm unter Druck. Ich bin zuversichtlich, dass wir ein gutes Ergebnis mitnehmen können.

Jetzt ist erstmal wichtig, gegen Leverkusen – eine wirkliche Spitzenmannschaft – zu gewinnen und uns von unserer besten Seite zu präsentieren.

Cheftrainer Adi Hütter

…Leverkusens Trainer Hannes Wolf: Seit Hannes Wolf Leverkusen trainiert, ist der Ballbesitz des Teams stark zurückgegangen. Sie versuchen, besser zu verteidigen und Umschaltmomente anders zu nutzen. Jetzt haben sie das erste Mal unter Wolf verloren – auswärts gegen den FC Bayern. Es wartet eine sehr gute Mannschaft auf uns mit viel Speed und guter Technik. Trotz allem sind sie anfällig, genau das müssen wir ausnutzen.

…das spielfreie Wochenende Anfang Mai: Wir möchten das freie Wochenende nutzen, um den Spielern nach diesen sehr intensiven und anstrengenden Spielen den einen oder anderen Tag freizugeben. Danach möchten wir uns voll auf den Endspurt fokussieren und mental wie physisch gestärkt in die letzten drei Spiele gehen.

…das Restprogramm: Auf dem Papier haben wir vielleicht das einfachere Restprogramm gegenüber der direkten Konkurrenz. Dennoch warten auf uns noch unangenehme Gegner. Mainz spielt in der Rückrunde wirklich sehr stark, Freiburg ist immer unangenehm und auf Schalke weiß man nicht, wen der Gegner eventuell in der Vorbereitung auf die nächste Saison einsetzt. Vielleicht wird es einfacher, als wenn wir jetzt gegen Bayern München spielen würden. Trotzdem sollten wir unsere Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Jetzt ist erstmal wichtig, gegen Leverkusen – eine Spitzenmannschaft – zu gewinnen und uns von unserer besten Seite zu präsentieren.

…das angeordnete Quarantäne-Trainingslager der DFL: Es ist in unserer aller Interesse, die Bundesliga sauber zu Ende spielen zu können. Deshalb werden wir uns an die vorgeschriebenen Regeln zu 100 Prozent halten, um die Saison nicht zu gefährden.

…die Super League: Für mich persönlich ist es weder sinnvoll noch realistisch, einen zusätzlichen Wettbewerb einzuführen. Es finden schon jetzt jedes Jahr so viele Spiele in unterschiedlichen Wettbewerben statt. Man muss die Spieler schützen, die ohnehin schon Unglaubliches leisten und teilweise kritisiert werden, wenn sie einmal nicht die volle Leistung bringen. Deshalb muss man diesen zusätzlichen Wettbewerb ganz klar überdenken.

  • #Pressekonferenz
  • #B04SGE
  • #Bundesliga
  • #Auswärtsspiel
  • #2020-21
  • #Hütter

0 Artikel im Warenkorb