18.02.2021
Bundesliga

„Kann mich sehr mit unserem Fußball identifizieren“

Vor dem Spiel gegen die Bayern spricht Adi Hütter über die Entwicklung von Tuta und Ndicka, seine Offensivreihe und das mögliche Duell zwischen Hinteregger und Lewandowski.

Adi Hütter über...

…seine Erwartungen an die Partie gegen den FC Bayern: Dass wir bei einem Spitzenspiel dabei sind, ist absolut erfreulich, wir haben uns diese Situation hart erarbeitet. Es wird sicherlich ein spannendes Duell, auf Augenhöge würde ich uns aber noch nicht sehen. Der FC Bayern München hat zuletzt den sechsten Titel innerhalb einer Saison geholt und ist Tabellenführer der Bundesliga. Wir werden wieder eine gute Leistung benötigen, freuen uns auf das Spiel und werden alles versuchen, gegen sie zu gewinnen. Dass das nicht einfach wird, ist klar. Wir brauchen einen perfekten Tag. Schlussendlich versuchen wir, uns auf die Tugenden zu fokussieren, die uns zuletzt stark gemacht haben. Wenn wir diese abrufen, bin ich überzeugt davon, dass wir ein gutes, mutiges Spiel machen werden.

…Sebastian Rode: Seppl Rode war und ist immer Stammspieler gewesen, hat aber zuletzt kürzertreten müssen, weil es Makoto Hasebe und Djibril Sow einfach gut gemacht haben. Er wird am Samstag spielen, das kann ich schon verraten. Ich glaube, er wird gegen seinen Ex-Verein nochmal extra motiviert sein und an die starken Leistungen vor seiner kleinen Verletzung anknüpfen wollen.

Ich stelle mich auf einen schlagkräftigen Gegner ein.

Cheftrainer Adi Hütter

…sein Offensivpersonal: Natürlich merke ich, dass Filip Kostic wieder besser in Schuss ist. Man darf nicht vergessen, dass er lange Zeit verletzt war. Ich freue mich, dass wir insgesamt eine gute Offensive haben und unberechenbarer geworden sind. Mit Daichi Kamada, Amin Younes, André Silva oder auch Erik Durm verteilt sich unsere Gefährlichkeit auf mehrere Schultern. Auch Standards können am Samstag wichtig werden, denn hier haben wir ebenso unsere Waffen.

...den Gegner Bayern München: Angesichts der anstehenden Champions-League-Spiele wird sich die Frage stellen, mit welcher Grundordnung und welchem Personal sie antreten werden. Das vermag ich aber nicht zu beantworten. Klar ist, dass sie einen top Kader haben, mit dem sie erfolgreich spielen. Ich stelle mich auf einen schlagkräftigen Gegner ein.

…die eigene Spielweise: Unsere Spielweise hängt auch immer von der jeweiligen Situation ab. Es gefällt mir sehr, wie wir aktuell spielen. Auf der anderen Seite müssen wir uns bewusst machen, dass wir uns immer noch steigern können. Ich freue mich, dass die Abläufe aktuell so gut passen und wir durchgehend qualitativ hochwertig besetzt sind. Wir werden sehen, wie wir am Samstag antreten werden. Ich mache mir meine Gedanken und werde für das Spiel die beste Aufstellung finden.

Evan Ndicka ist ein physisches Naturwunder und fast nie verletzt. Mir imponiert auch, wie schnell er die Sprache gelernt hat.

Cheftrainer Adi Hütter

…Tuta: Er hat sich enorm entwickelt, seit er bei uns ist. Es gibt nichts schwierigeres, als wenn ein junger Spieler auswärts bei den Bayern seit Startelfdebüt gibt. Seitdem ist er deutlich stabiler, besser und ruhiger am Ball geworden und auf einem anderen Level. Dass freut mich natürlich sehr für ihn und ich hoffe, dass er auch am Samstag wieder ein gutes Spiel macht.

…Evan Ndicka: Er ist sicherlich aufgrund seiner Entwicklung nochmal herauszuheben. Er war auch schon gut, als er 2018 zu uns gekommen ist, auch wenn er immer mal wieder mit Verletzungen und Anpassungsschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Das hat er jetzt überwunden und macht seine Sache sehr gut. Nun findet er auch den Weg nach vorne und hat zuletzt zwei Tore erzielen können. Er ist ein physisches Naturwunder und fast nie verletzt. Mir imponiert auch, wie schnell er die Sprache gelernt hat.

…das Teamgefüge: Natürlich gibt es immer mal wieder andere, die die Nase vorn haben, weshalb andere erstmal auf die Bank müssen. Aktuell trifft das etwa Stefan Ilsanker, aber er respektiert das und stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Genau diese Mentalität macht uns so stark.

…seine Arbeit: Ich versuche immer, aus meinen Mannschaften das Bestmögliche herauszuholen und möchte die Jungs auch spielerisch weiterentwickeln. Wir sind gerade auf einem guten Weg und ich kann mich sehr mit dem Fußball identifizieren, den wir zurzeit spielen.

…das Duell Hinteregger gegen Lewandowski: Martin ist ein top Innenverteidiger und ich erwarte ein packendes Duell gegen Robert Lewandowski. Er ist vielleicht aktuell der beste Stürmer der Welt, aber Hinti weiß, wie man mit guten Spielern umzugehen hat. Das hat er schon mehrfach unter Beweis gestellt.

  • #Pressekonferenz
  • #Hütter
  • #SGEFCB
  • #Bundesliga
  • #Heimspiel
  • #2020-21
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €