27.11.2020
Bundesliga

„Wir wollen voll punkten“

Adi Hütter spricht über die Mannschaft der Stunde, taktische Überlegungen und das Personal für das Auswärtsspiel bei Union Berlin.

Adi Hütter über…

…die Aufstellung gegen Leipzig: Es kann immer vorkommen, dass man den Gegner personell oder taktisch überraschen möchte. Aber man muss dazu sagen, wir erfinden hier nichts Neues, auch wenn es nach außen vielleicht auf den einen oder anderen sehr überraschend wirkt. Wenn eine Umstellung so aufgeht wie am Samstag gegen Leipzig, ist das schön und im Nachhinein haben alle an Erfahrung gewonnen und sind etwas schlauer (schmunzelt).

 …den nächsten Gegner Union Berlin: Union hat ein sehr gutes Team. Die Mannschaft hat die vergangenen drei Partien gewonnen und schon 15 Punkte geholt. Das wird eine spannende Aufgabe für uns, denn Union ist sicherlich so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Sie haben es im Gegensatz zu uns geschafft, gegen Bielefeld und Köln zu gewinnen. Auch wenn man klar sagen muss, dass sie gegen Köln kein überragendes Spiel gemacht haben. Aber die eine oder andere Einzelaktion hat ausgereicht, um dreifach zu punkten.

…die Zielsetzung für Samstag: Wir wollen voll punkten, keine Frage. Denn ansonsten würde Union in der Tabelle weiter von uns wegziehen. Dafür brauchen wir einen perfekten Auftritt. Im vergangenen Jahr konnten wir in Köpenick gewinnen, das möchten wir gerne wiederholen.

…die Taktik des Gegners: Im Allgemeinen verfügt Union über eine sehr körperbetonte Spielweise. Es wird spannend zu sehen sein, ob sie mit einer Viererkette oder doch mit einer Dreierkette spielen. Das hängt auch maßgeblich vom Personal ab, da Union aktuell einige verletzte Spieler hat. In den vergangenen Spielen sind sie oft in einem 4-2-3-1 aufgelaufen. Außerdem haben sie durch Max Kruse an spielerischer Qualität gewonnen, was ihnen guttut und sie gefährlicher macht.

Wichtig ist, dass wir insgesamt einfach gut verteidigen, unabhängig davon in welcher Grundordnung wir auflaufen.

Cheftrainer Adi Hütter

…die eigene Taktik: In welchem System wir agieren, werde ich jetzt noch nicht verraten. Wichtig ist, dass wir insgesamt einfach gut verteidigen, unabhängig davon in welcher Grundordnung wir auflaufen. Mit unserem Personal sind wir sehr variabel. Wir haben es gegen Leipzig gut gemacht, aber es kann auch sein, dass wir anders aufstellen. Ich bin jedenfalls kein Fan davon, einen Spieler wie Max Kruse in Manndeckung zu nehmen. Das garantiert auch nicht, dass wir gewinnen. Sicherlich werden wir versuchen, seinen Aktionsradius zu verringern und ihn im Auge behalten.

…den Kader für Samstag: Sebastian Rode hat in dieser Woche wieder mittrainiert und ist für morgen ein Thema. Amin Younes ist am Donnerstag ins Teamtraining eingestiegen. Ob es bei ihm für reicht, müssen wir abwarten. Ansonsten fehlen uns nur Ragnar Ache und Aymen Barkok.

…die Leistungen von Erik Durm: Erik Durm hatte in der vergangenen Woche gut trainiert, weshalb er sich den Einsatz gegen Leipzig verdient hatte. Er hat es gut gemacht. Man hat ihm angemerkt, dass ihm diese Leistung gutgetan hat. Natürlich ist er auch für morgen wieder eine Option.

Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €